Rohrberg. Ehrgeizige Ziele hat sich der Sportverein 04 Rohrberg für dieses Jahr vorgenommen. So soll neben der Gewinnung weiterer Mitglieder, der Ausrichtung eigener Turniere und dem Ringen um den Verbleib der Mannschaften im Wettkampfbetrieb die Ausbildung von Übungsleitern für Kinder und Erwachsene im Mittelpunkt stehen. "Gerade für den Judobereich werden diese benötigt, bei 50 Kindern reichen zwei Übungsleiter einfach nicht aus", erklärte Vereinschef Gerd Niebur während der Jahreshauptversammlung. Bisher trainierten Marten Hübner, Sönke Rückwardt, Frank Pelczarski und Steffen Bieber mit dem Nachwuchs, doch die vier Jugendlichen stehen nach Aufnahme ihrer Ausbildung künftig kaum mehr zur Verfügung. "Es besteht aber Hoffnung. Ein Mädchen hat ihren Jugendleiterschein bereits in der Tasche und zwei weitere Jungs wollen ihn dieses Jahr machen", berichtete Niebur.

Zur Verbesserung der Trainingsbedingungen muss unbedingt am Parkett in der Sporthalle Hand angelegt werden. "Hier gibt es einige ramponierte Stellen, an denen man sich Splitter einreißen kann", erklärte der Vorsitzende. Zudem wolle sich der Sportverein eine kleine Beschallungsanlage anschaffen, die für die neue Steppaerobic-Sektion benötigt wird. Die wurde erst im September gegründet und erlebt regen Zulauf. "Inzwischen sind dort schon 20 Frauen aktiv", staunte Gerd Niebur.

In seinem Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres zählte der Vorsitzende unter anderem die Teilnahme am Diesdorfer Sportfest mit dem ersten Platz der Rohrberger Tischtennisspieler und das Sommertrainingslager der Judokas am Schoorberg auf, das mit der Gürtelprüfung endete und in diesem Jahr auf alle Fälle wiederholt werden soll. Zudem gab es das Volleyballturnier am 1. Mai, das die Neuferchauer Handballer gewannen, und den Chemiepokal der Kegler. "An dem nahmen diesmal nur vier Leute teil, obwohl die Sektion 21 Mitglieder hat", ärgerte sich Gerd Niebur. Künftig wolle man deshalb auch Freizeitkeglern die Teilnahme am Turnier ermöglichen.

Die Organisation des Weihnachtstanzes haben die Rohrberger Sportler im vergangenen Jahr in die Hände der Feuerwehr gelegt. "Danke, dass ihr uns aus der Patsche geholfen habt", meinte Niebur zu Jörg Kruse, der die Kameraden bei der Jahreshauptversammlung vertrat.

Angeschafft wurden neben einem Projektor auch Steppbretter für die neue Aerobicsektion. Dabei half eine 1000-Euro-Spende der Volksbank kurz vor Weihnachten. Und auch ihre Vereinshomepage im Internet haben die Rohrberger Sportler weiter ausgebaut. "Sie wurde schon über 3000-mal angeklickt", freute sich der Vorsitzende über die gute Resonanz.