"Er ist der Motor des Heimatvereins", sagte sein Mitstreiter Horst Schröder. "Er ist wissbegierig, hartnäckig und optimistisch", heißt es in der Begründung der Stadtratsfraktion der Linken, die den Vorschlag für die Auszeichnung machte. "Er ist ausdauernd, engagiert und für andere motivierend", sagte Bürgermeisterin Silke Wolf in ihrer Laudatio bei der Gala des Eherenamts in Hundisburg. Ulrich Pettke, Vorsitzender des Oebisfelder Heimatvereins, war dort einer der Ausgezeichneten.

Oebisfelde/Hundisburg. Bei der vierten Gala des Ehrenamts gab es in diesem Jahr eine überraschend hohe Einreichungszahl. "Die erfreulich hohe Zahl von 41 Vorschlägen aus der Bevölkerung, von Vereinen und Institutionen für eine öffentliche Würdigung erreichten unseren Verein. Natürlich sind alle Einreichungen einer Ehrung würdig, doch letztlich musste eine Auswahl in den ausgeschriebenen Kategorien und gesetzten Möglichkeiten getroffen werden", wie Birgit Buß, Vorsitzende des Vereins zur Förderung und Unterstützung des Ehrenamts, mitteilte.

Dieter Steinecke, Präsident des Landtages Sachsen-Anhalt, und Landrat Thomas Webel eröffnen den Festakt. Die Gäste auf Schloss Hundisburg erwartet dann ein festliches Programm. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Ensemble mit Rüdiger (Bass) und Bärbel Pfeiffer (Violine), der Sopranistin Nadine Duwe und dem Didgeridoo-Bläser Andreas Kaluza sowie dem Pianisten Matthias Müller.

Persönlichkeiten des gesellschaftlichen Lebens haben die jeweilige Laudatio für die Würdigungen übernommen. Für Ulrich Pettke war das Silke Wolf; für die Weferlinger Edith Bläsing, Anni Lehmann und Helga Dressler fand Rita Mittendorf anerkennende Worte.

Die Freude über die Auszeichnung Pettkes war nicht nur bei ihm selbst, der eigentlich nicht so gerne im Rampenlicht steht, seiner Frau Evelyn und seinen Oebisfelder Mitstreitern groß. Auch der Vorsitzende des Weferlinger Bürgervereins, Gerd Müller, freute sich und ist sich sicher, dass von der Zusammenarbeit beider Vereine alle Seiten nur profitieren können.