Tristan Sopauschke, Silja Benecke und Linus Haring sind die besten Vorleser der Beetzendorfer Grundschule. Im Schulausscheid setzten sie sich gegen ihre Klassenkameraden durch und überzeugten die vierköpfige Jury vor allem durch die perfekte Bewältigung des für sie unbekannten Lesestoffs.

Beetzendorf. Im vergangenen Jahr haben die jetzigen Zweitklässler der Beetzendorfer Grundschule erst so richtig das Abc gelernt, doch beim Vorlesewettbewerb in der Einrichtung konnten sie die Jury bereits vollends überzeugen. "Ihr habt besonders gut gelesen, vor allem den unbekannten Text. Das hat uns sehr überrascht", sprach Lehrerin Liane Bubke aus, was auch ihren Kolleginnen Elke Langhoff und Gudrun Küster sowie Bibliothekarin Brigitte Wiswede auffiel, die die Leseleistungen der Klassenbesten bewerteten.

Bei den Jüngsten überzeugte am meisten der Hohentrammer Tristan Sopauschke, der zunächst sein Buch "Wie Leo wieder König wurde" vorstellte und anschließend fehlerfrei aus "Jakob und der große Junge" vorlas - eine Geschichte, die er noch nie zuvor in der Hand gehabt hatte. Vor allem bei dieser Hürde, dem flüssigen und ausdrucksstarken Vortragen eines fremden Textes, zeigte sich das wahre Lesetalent. So hatte Brigitte Wiswede für die Drittklässler die Pferdegeschichte "Sternschnuppe sucht ein Zuhause" und für die besten Vorleser der vierten Klasse das Kinderfußballbuch "Fußball, Freunde, fette Tore" ausgesucht. Die beiden Poppauer Silja Benecke (Klasse 3b) und Linus Haring (4. Klasse) meisterten diese Klippe am besten und ergatterten von der Jury zudem gute Bewertungen für den selbstpräsentierten Lesestoff. Während sich Silja für "Millie in Ägypten", ein spannendes Kinderreisebuch, entschied, trug Linus einige Passagen aus dem Klassiker "Die Brüder Löwenherz" von Astrid Lindgren vor.

Die besten Vorleser durften sich zur Belohnung ein Buchpräsent aussuchen, aber auch die anderen Teilnehmer gingen nicht leer aus. "Ihr habt euch alle große Mühe gegeben und gezeigt, dass ihr zu den besten Lesekünstlern der Schule gehört", sprach Lehrerin Heidi Bollmann den 14 Mädchen und Jungen ihre Anerkennung aus.

Für Silja Benecke hat der Sieg übrigens noch ein schönes Nachspiel. Sie darf am 8. Juni am erstmals ausgetragenen Kreisvorlesewettbewerb für die dritten Klassen in Klötze teilnehmen. Das Daumendrücken ihrer Mitschüler und Lehrer ist der Poppauerin jetzt schon sicher.

Bilder