Da staunten die Wiesenhüpfer-Kinder nicht schlecht. Gemeinsam gingen sie gestern zum ersten Mal in den - zumindest von innen - fertigen Bewegungsraum, der an den Kindergarten angebaut wurde. Dort durften sie alle Spiel- und Sportmöglichkeiten nutzen. Zur Feier des Tages hatte die Froschgruppe ein Programm eingeübt.

Weddendorf. Auf 168 Quadratmetern haben die Kinder des integrativen DRK-Kindergartens Wiesenhüpfer nun Platz, sich auf Wippen, Rutschen, Schaukeln, auf Holzbrücken, einer Kletterwand und anderen Geräten sportlich auszutoben oder einfach nur zu spielen. Gestern Vormittag nahmen sie ihren neuen Bewegungsraum in Augenschein.

"Wir haben den Ablauf so geplant, dass jede Gruppe täglich anderthalb Stunden gezielte Angebote im Bewegungsraum bekommt, entsprechend des Entwicklungsstandes. Danach steht er allen Kindern zur Verfügung, die sich dann gerne noch einmal intensiver bewegen möchten", erklärte die Leiterin des Kindergartens, Simone Strauß.

Bis auf eine Tür, die noch eingesetzt werden muss, ist der Bewegungsraum komplett fertiggestellt, dessen Bau mit Fördermitteln des Sozialministeriums in Magdeburg gefördert wurde. Die Außenanlagen müssen noch gestaltet werden. Auch muss der Rohbau von außen noch seinen Anputz erhalten. "Wie schnell das nun geht, das hängt vom Wetter ab. Wenn noch Frost ist, können bestimmte Arbeiten nicht erledigt werden", so Strauß.

Das Wichtigste sei aber ohnehin die Fertigstellung im Inneren, so dass die Kinder den Raum schon nutzen könnten. Durch den Anbau, dessen Dachboden nun auch als Abstellfläche genutzt werden kann, haben sich im Kindergarten weitere Möglichkeiten ergeben. So entstand ein Forscherraum mit Sandschalen, Trichtern, Pipetten, Waage und Werkbank. In einem weiteren Raum wurde eine Wand gefliest, auf der die Kinder nun großflächig malen können.

Der Anbau an die Kinderkrippe wurde ebenfalls fertiggestellt. Dort ist für die jüngsten Kinder nun ein separater Schlafraum und für die älteren Kinder ein weiterer Spielraum entstanden.