Rund um die Gesundheit dreht sich das neueste Projekt der Tangelner Kindertagesstätte. Dabei lernten die Mädchen und Jungen auch, wie richtig Zähne geputzt werden und wie man einen leckeren Gemüsesalat zubereitet

Tangeln. "Wie bleibe ich gesund?" ist das Thema des neuen Projekts überschrieben, das die Tangelner "kleinen Strolche" dieser Tage abschließen. Mehrere Wochen lang drehte sich in der Einrichtung alles um das richtige Zähneputzen, die Verhütung einer Erkältung und die gesunde Ernährung. Die Kinder lernten, warum es wichtig ist, sich vor dem Essen die Hände zu waschen und dass ausreichend Schlaf gesünder ist, als abends lange vor dem Fernseher zu sitzen.

In Liedern und mit eigenen Zeichnungen stellten die "kleinen Strolche" ihr Wissen über die perfekte Kleidung bei kaltem Winterwetter unter Beweis. "Die Größeren haben selbst jeden Tag das Außenthermometer begutachtet und anhand der verschiedenen Farben festgestellt, ob es warm oder kalt ist", berichtete Kita-Leiterin Britta Elfert.

Am Donnerstag durften sich die Kinder dann zum Abschluss des Projekts als Köche probieren. Auf dem Speiseplan für die gesunde Mahlzeit zwischendurch stand ein Möhrensalat. Dazu musste das orangefarbene Gemüse ebenso wie die Äpfel zunächst in handliche Stücke geschnitten werden. Eine Aufgabe, die die "kleinen Strolche" mit Bravour meisterten. Den Rest erledigte die Küchenmaschine, die Britta Elfert mitgebracht hatte. Doch noch war der Rohkostsalat nicht fertig. "Wir geben noch etwas Honig ran, ein wenig Butteröl und Zitronensaft", erklärte die Kita-Leiterin den Kindern. Die konnten es kaum erwarten, den selbsthergestellten Salat zu probieren. Einhellige Meinung der Nachwuchsköche: "Das schmeckt lecker!"

In den Tagen zuvor hatten sich die "kleinen Strolche" bereits an einem Gemüsesalat mit Gurken, Tomaten und Kopfsalat versucht, der mit Pfeffer, Salz und Naturjoghurt verfeinert wurde. Und auch Mohrrübensaft stellten die Kinder selbst her. Eine große Hilfe bei den Kochkünsten sind vor allem die neuen Schürzen, die die Tangelnerin Margrit Bartels, Großmutter der kleinen Katie, extra für die Kinder geschneidert hat. "Dafür möchten wir ein ganz großes Dankeschön sagen", freute sich Britta Elfert.

 

Bilder