Beetzendorf (wmo). Für Anfang der Woche war der Start der Bauarbeiten in der Beetzendorfer Lindenstraße angekündigt, doch außer der Vermessung der einzelnen Bauabschnitte hat sich bis jetzt dort nichts getan. Gestern nun wurden die Umleitungsschilder und Durchfahrtssperren aufgestellt - ein klares Zeichen, dass es nun doch losgeht. "Ich gehe davon aus, dass ab Montag gebaut wird", bestätigte Beetzendorfs Bürgermeister Heinrich Schmauch gestern auf Nachfrage der Volksstimme.

Erster Bauabschnitt wird die Strecke von der Kreuzung nach Rohrberg beziehungsweise Klötze bis zur Abzweigung der Humboldtstraße sein. Dieser ist ab Montag komplett gesperrt. Der Verkehr wird über die Friedensstraße umgeleitet. Damit Lastwagenfahrer mit ihren Brummis nicht die Abkürzung durch das Wohngebiet nehmen, wurde die Karl-Marx-Straße für die Durchfahrt von Lkw kurzfristig gesperrt. "Ich hoffe nur, dass sich auch alle daran halten", meinte Heinrich Schmauch.

Sobald das erste Teilstück saniert ist, geht es mit dem Abschnitt vom Humboldtstraße-Abzweig bis zur Einfahrt Nettomarkt weiter. Auch hier soll unter Vollsperrung gebaut werden. Für das Schlussstück bis zum Bahnübergang ist eine halbseitige Sperrung geplant, um die Zufahrt zu den Märkten zu ermöglichen.

Geplant ist neben der Sanierung der Fahrbahn auch der Ausbau von Geh- und Radweg sowie die Einrichtung von Längsparkstreifen. Außerdem sollen die Regenwasserleitung und die Straßenbeleuchtung erneuert werden. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 630 000 Euro, davon trägt das Land 295 000 Euro. Voraussichtlich Ende Juli soll der Ausbau der Lindenstraße abgeschlossen sein.