In den Gehrendorfer Saal hatte die neue Wehrleitung zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Die Kameradinnen und Kameraden der Wehr blickten gemeinsam mit Wehrleiter André Wolter auf das vergangene Jahr zurück und freuten sich über das Zusammensein im neuen Saal. Viele Arbeitsstunden hatten sie investiert, um aus dem alten Gebäude wieder ein Schmuckstück zu machen.

Gehrendorf. Zwei Einsätze hatten die Gehrendorfer Kameraden im vergangenen Jahr zu bewältigen. Bei beiden waren Naturgewalten die Ursache des Einsatzes. Umgestürzte Bäume mussten beseitigt, vom Umstürzen bedrohte Bäume gefällt werden.

Beim Wirkungsbereichsausscheid, der in Weddendorf stattgefunden hatte, belegte die Männermannschaft den fünften Platz. Die Frauenmannschaft war diesmal nicht an den Start gegangen.

Im gesellschaftlichen Leben des Ortes spielt die Wehr nach wie vor eine große Rolle. So hat sie seit Anfang des Jahres die Organisation des monatlichen Seniorentreffs im Dorfgemeinschaftshaus übernommen und ist dort für die Bewirtung und Betreuung der älteren Gehrendorfer Generation verantwortlich.

Organisiert worden war auch die Veranstaltung anlässlich des 20. Jahrestages der Grenzöffnung gemeinsam mit der Partnerwehr aus Bahrdorf, das Maifeuer wurde ausgerichtet, das traditionelle Umsingen zu Pfingsten veranstaltet und auch ein Oktoberfest und eine Weihnachtsfeier waren organisiert worden, führte André Wolter auf. "Im Bereich der Aus- und Weiterbildung haben wir an den jährlichen Ergänzungslehrgängen bezüglich des Atemschutzes teilgenommen", so Wolter. Des Weiteren haben zwei Mitglieder der Wehr den Sprechfunklehrgang erfolgreich absolviert. Unfälle und Verletzungen seien erfreulicherweise nicht zu verzeichnen gewesen.

Die Bauarbeiten am Saal konnten im vergangenen Jahr fertiggestellt werden und er wird inzwischen, auch von Auswärtigen, gut genutzt. Das zeige sich an der großen Zahl von Vermietungen und Nutzungen für festliche Veranstaltungen, betonte Wolter.

Für die Modernisierung des Saales hatten die Kameraden der Feuerwehr 600 Arbeitsstunden geleistet. Dabei ging der Dank nicht nur an die Feuerwehrfrauen, sondern auch an viele Kameraden, an die Mitglieder der Volkssolidarität in Gehrendorf, die bei der Endreinigung kräftig mit Hand angelegt hatten, sowie an zahlreiche weitere Helfer und Sponsoren.

Der Wehrleiter bedankte sich außerdem bei der Stadt Oebisfelde-Weferlingen für die gute Zusammenarbeit. Bürgermeisterin Silke Wolf und Ortsbürgermeister Sven Groneberg waren ebenfalls zur Jahreshauptversammlung nach Gehrendorf gekommen und fanden lobende Worte für die Einsatzbereitschaft und das Engagement der Kameradinnen und Kameraden. Besonders lobten beide die Mitglieder der Jugendwehr, die mit ihrer Tätigkeit in der Wehr das Bestehen dieser auch in Gehrendorf sichern helfen. "Ich finde es ganz toll, dass ihr euch aufrafft und euch hier mit einbringt", so Wolf.