Mit der Erneuerung der Regenwasserkanalisation im Kreuzungsbereich nach Rohrberg beziehungsweise Klötze hat der Ausbau der Beetzendorfer Lindenstraße begonnen. Autofahrer müssen mit Behinderungen durch Ampelverkehr und eine Umleitung über die Friedensstraße rechnen.

Beetzendorf. Für einige Irritationen sorgte in den vergangenen Tagen der geplante Ausbau der Beetzendorfer Lindenstraße. Erst standen zwar jede Menge Bauschilder, ohne dass sich etwas tat, und dann fanden sich die Autofahrer plötzlich vor einer Ampel wieder, die an der Einmündung Humboldtstraße und von Klötze kommend kurz vor der Kreuzung den Verkehr regelt. In Richtung Rohrberg ist gar kein Durchkommen mehr, der Verkehr wird über die Friedensstraße umgeleitet.

Planer Matthias Düster sorgte am Mittwochnachmittag im Rahmen einer Vor-Ort-Begehung mit Bürgermeister, Baubetrieb und Bauamt für Aufklärung. Demnach sind insgesamt fünf verschiedene Bauabschnitte geplant. Zunächst soll die Regenwasserleitung im Kreuzungsbereich erneuert werden, was derzeit geschieht. "Dafür rechnen wir ungefähr zwei Wochen", schätzte Düster ein. Während dieser Zeit gilt die jetzige Ampel- und Umleitungsregelung.

Der zweite Bauabschnitt umfasst den Ausbau der Lindenstraße zwischen der Kreuzung und der Zufahrt zum Netto-Markt. Hierfür werden sieben bis neun Wochen veranschlagt. "Sobald die Fahrbahn befahrbar ist, wird der Kreuzungsbereich nach Rohrberg und Klötze noch einmal für ein bis zwei Tage gesperrt und der Verkehr wie jetzt per Ampelregelung vorbeigeführt", erläuterte der Planer. Dies sei notwendig, weil dann dort mit einem Kran der Sandfang für den Regenwasserkanal, ein acht mal zwei Meter großes Fertigteil aus Stahlbeton, gesetzt wird.

Mit dem Ausbau des nächsten Teilstücks zwischen der Einfahrt zum Netto-Markt und dem Abzweig Friedensstraße geht es anschließend weiter. Die Zufahrt zu den Märkten und auch zum Schreibwarenladen soll dabei, wie übrigens während der gesamten Bauphase, gewährleistet sein.

Nach weiteren fünf Wochen können dann voraussichtlich die Bauabschnitte vier und fünf in Angriff genommen werden. Diese betreffen zunächst die östliche und dann die westliche Fahrspur im Kreuzungsbereich Lindenstraße/Friedensstraße. Während des letzten Abschnitts wird die Friedensstraße zur Sackgasse. Der Verkehr wird mittels Ampelregelung am Bahnübergang einspurig an der Baustelle vorbeigeführt.

"Wir sind bestrebt, die Arbeiten schnell, qualitätsgerecht und reibungslos auszuführen", versicherte Bauleiter Uwe Heine. Jeden Dienstag findet dazu eine Bauberatung statt. Anwohner, die Fragen oder Anliegen zum Baugeschehen haben, können sich im Vorfeld um 9.30 Uhr am Container im Kreuzungsbereich Rohrberger Straße einfinden. Zudem stehen die beiden Beetzendorfer Wolfgang Schulz und Jens Seifert als Kontaktpersonen zur Baufirma bereit, die mögliche Probleme und Fragen weiterleiten.