Wenze/Quarnebeck/Trippigleben. Die jüngste Sitzung der Mitglieder des Wenzer Ortschaftsrates hat Ortsbürgermeister Marco Wille genutzt, um einen kurzen Rückblick auf die Aktivitäten des Rates im vergangenen Jahr zu geben. Seinen Angaben zufolge hat der Ortschaftsrat im vergangenen Jahr insgesamt fünfmal getagt.

Die 1614 Euro, die der Ortschaftsrat in seinem Budget zur eigenen Verteilung zur Verfügung hatte, sind komplett ausgegeben worden: "Wir haben diese Summe sogar ein wenig überschritten. Aber in Absprache mit der Verwaltung im Rathaus wurde mir bescheinigt, dass der Betrag, den wir zuviel ausgegeben haben, ausgeglichen wird", kündigte Marco Wille an. Die Mehrausgaben waren zustande gekommen, weil die Weihnachtsfeier für die Senioren in den drei Orten teurer als zunächst geplant geworden ist.

Wie der Ortsbürgermeister berichtete, sei im vergangenen Jahr geplant gewesen, neue Chronik-Bücher anzuschaffen. Diese Ausgabe von 100 Euro konnte Marco Wille jedoch nicht tätigen, weil die Firma in Österreich, bei der in den vergangenen Jahren diese Bücher gekauft wurden, diese nicht mehr anbietet. Auch bei einem ehemaligen Anbieter in Deutschland konnte Marco Wille nicht fündig werden, "weil die Firma inzwischen insolvent ist", wie er bei einem Telefonat erfahren hat. Jetzt will der Ortsbürgermeister bei einer Buchbinderei in Salzwedel nachfragen, ob es denen möglich ist, die Chronikbände so zu binden, dass es diese Bände auch weiterhin so gibt wie bisher. Zu den möglichen Kosten konnte er indes noch keine Angaben machen.

Weiterhin bat Marco Wille während der Sitzung des Ortschaftsrates, an der als Mitglieder auch die drei Wehrleiter teilnahmen, den Kameraden für deren Engagement zu den Weihnachtsfeiertagen ein Dankeschön zu übermitteln. Dank sagte er den Brandbekämpfern für deren Engagement bei einem Umwelttag in Trippigleben oder auch beim Baumschneiden in Quarnebeck und Wenze. Diese Arbeiten haben die Wehrmitglieder in Eigenregie übernommen.

Dank sagte der Ortsbürgermeister aber auch allen Frauen und Männern, die am vergangenen Wochenende in den drei Wahllokalen für einen reibungslosen Ablauf der Landtagswahl gesorgt hätten.