Auf ein erfolgreiches Jahr blickte der Männerturnverein (MTV) von 1880 Beetzendorf am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung zurück. Die Mitgliederzahl hat einen neuen Höchststand erreicht und auch bei den Investitionen hat der Verein 2010 kräftig zugelangt.

Beetzendorf. Der Höhenflug des Männerturnvereins (MTV) von 1880 Beetzendorf geht weiter. Im vergangenen Jahr, in dem das 130-jährige Gründungsjubiläum des Vereins gefeiert wurde, stieg die Mitgliederzahl auf 371. "Das ist der beste Stand seit zehn Jahren", freute sich MTV-Vorsitzender Heino Herrmann am Freitagabend. In seinem Bericht während der Jahreshauptversammlung wies er besonders auf die neue Sektion Handball sowie die Frauenfußball-Gruppe hin, die eine sehr erfreuliche Entwicklung genommen hätten. "Wenn uns das vor vier Jahren jemand prophezeit hätte, keiner hätte das geglaubt", staunte Herrmann. So würden derzeit jeden Dienstag im Schnitt zehn bis zwölf Frauen auf dem Sportplatz dem runden Leder hinterherjagen und auch den Punktspielbetrieb hat die Truppe bereits aufgenommen.

Auch auf dem MTV-Gelände hat sich im Jubiläumsjahr einiges getan. Für die Renaturierung des Sportplatzes wurden 13500 Euro ausgegeben, die Terrasse am Sportlerheim konnte für 4000 Euro gebaut werden und für 6500 Euro wurde das Dach des Gebäudes mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet. Durch letztere Maßnahme hofft der Verein, die immensen Energiekosten von 6000 Euro im Jahr zu senken, da das Duschwasser nun nicht mehr mit Gas beheizt werden muss.

Dank an Gemeinde für finanzielle Hilfe

"Insgesamt haben wir im vergangenen 26000 Euro investiert, so viel wie noch nie in der Geschichte des MTV", erläuterte Heino Herrmann. Zwar stehe der Verein finanziell ganz gut da und sei schuldenfrei, doch ohne Förderung sei dieser Kraftakt trotzdem kaum zu leisten gewesen. Etwa 23000 Euro steuerten Kreissportbund, Land und Gemeinde bei. Ein besonderer Dank des MTV-Chefs galt Bürgermeister Heinrich Schmauch und seinem Rat, die 4000 Euro als Gemeindeanteil für die Investitionen bewilligt hatten. Zudem übernimmt die Gemeinde die Versicherungskosten für das Sportlerheim und trägt die Gebühren für die Nutzung der Sporthalle, was alles in allem noch einmal die gleiche Summe ausmacht.

Neben den sportlichen Aktivitäten, den Investitionen und der Jubiläumsfeier stand im vergangenen Jahr auch die Fertigstellung der MTV-Chronik im Mittelpunkt. Diese hat sich verzögert, soll aber im Mai endgültig in Druck gehen (wir berichteten am Freitag). Zirka 30 Vorbestellungen liegen dem Verein bereits vor, einige Exemplare werden als Präsente für Geburtstage und Jubiläen benötigt, der Rest geht in den freien Verkauf. Abgeschlossen ist inzwischen die Einrichtung eines WLAN-Anschlusses im Sportlerheim. "Dieser wurde notwendig, weil die Fußballer ihre Ergebnisse unmittelbar nach Spielschluss elektronisch weitermelden müssen, um Strafzahlungen zu vermeiden", informierte Heino Herrmann. Der MTV-Chef zeigte sich zudem glücklich darüber, dass das Vereinsheim im vergangenen Jahr nach dem plötzlichen Rückzug von Harald Legde wieder verpachtet werden konnte.

Sportlerheim will Biogasanlagen-Wärme

Für dieses Jahr hat sich der Verein die Erneuerung der vier Fenster im Sportlerheim vorgenommen, für die 1800 Euro an Kosten veranschlagt sind. Zwar hofft der MTV auf einen Zuschuss der Gemeinde von 400 Euro, doch Bürgermeister Heinrich Schmauch machte am Freitag diesbezüglich wenig Hoffnungen. "Durch die Entwicklung der allgemeinen Zuweisungen ist im Haushalt wenig Spielraum. Zudem dürften in diesem Jahr mal andere Vereine an der Reihe sein", erklärte er. Den Antrag solle der MTV aber auf jeden Fall stellen, schließlich habe der Rat das letzte Wort.

Weitere Vorhaben betreffen den Sportplatz, der nach dem ersten Schnitt eine Vierfach-Striegelung mit Jahresdüngung erfahren soll. Kostenpunkt hierfür: 1800 Euro. "Der Platz muss dafür nicht gesperrt werden", betonte Heino Herrmann. Für 1000 Euro sind zudem weitere Um- und Neubaumaßnahmen an den Duschräumen im Vereinsheim geplant.

Zudem hofft der Verein, von der geplanten Biogasanlage im Gewerbegebiet an der Tangelner Straße zu profitieren. Dem Geschäftsführer der Beetzendorfer Agrargenossenschaft sei bereits Interesse signalisiert worden, auch das Sportlerheim mit der anfallenden Wärmeenergie beheizen zu lassen. "Das dürfte dann erheblich preiswerter werden als die derzeitige Propangasheizung", erklärte der MTV-Chef. Allerdings liege bisher weder eine Zusage noch eine Kostenschätzung vor, zudem werde mit einer Realisierung nicht vor 2012 gerechnet.