Ab 1. April hat die Purnitz-Grundschule in Klötze wieder eine Leiterin, die nicht nur kommissarisch dieses Amt ausübt. Gestern ist Dana Saalfeld im kleinen Kreis offiziell zur neuen Leiterin bestellt worden. Andrea Ackermann vom Landesverwaltungsamt überreichte ihr die Urkunde.

Klötze. Vorausgegangen war dem Einsatz eine landesinterne Ausschreibung und ein langwieriges Besetzungsverfahren vom Landesverwaltungsamt. Alle geeigneten Führungs- und Lehrkräfte konnten sich für die Schulleiterstelle bewerben. Kollegen und die Familie ermunterten Dana Saalfeld, ihre Unterlagen mit einzureichen. Und sie hatte dafür die besten Voraussetzungen.

Dana Saalfeld ist seit dem Jahr 2000 im Schuldienst des Landes Sachsen-Anhalt tätig. Als Berufsanfängerin absolvierte sie ihr Referendariat an der Klötzer Grundschule, damals noch in der Wasserfahrt. Ihre Lehrerausbildung schloss sie in den Fächern Deutsch, Mathematik und Kunst ab. Im Jahr 2000 wechselte sie dann zunächst als Lehrerin an die Sekundarschule in Klötze, denn an der Grundschule waren keine Stellen frei. 2005 kam dann die Möglichkeit, an die Grundschule zurückzukehren.

Im Februar 2010 übernahm sie an der Grundschule nach dem Ausscheiden des langjährigen Leiters Günter Strziga dessen Posten kommissarisch. Die 36-Jährige ist Mutter zweier Kinder.

Bei dem Auswahlverfahren konnte sie sich nun erfolgreich durchsetzen. Die Stadt Klötze als Schulträger und die Gesamtkonferenz aus Lehrern, Eltern und Schülern stimmten für den Einsatz von Dana Saalfeld.

"Sie sind bereit, diese Aufgabe zu übernehmen"

Gestern überreichte Andrea Ackermann, schulfachliche Referentin des Landesverwaltungsamtes, im Namen von Thomas Leimbach, Präsident des Landesverwaltungsamtes, der neuen Schulleiterin die Bestellungsurkunde.

Mit großem Engagement habe sie sich als kommissarische Schulleiterin in diese Aufgabe gefunden, betonte die Referentin. Sie habe dabei Erfahrungen gemacht, mit denen sie so nicht gerechnet habe. "Das zeigt, Sie sind bereit, diese Aufgabe zu übernehmen", sagte Andrea Ackermann. Als Schulleiterin sei sie Pädagoge, Manager, Hausverwalter, Moderator und Initiator zugleich. Mit der Bestellung zur Leiterin der Grundschule würde sich ein berufliches Ziel erfüllen. Andrea Ackermann: "Ich hoffe, ihnen gelingt es, alle Betei- ligten mit auf den Weg zu nehmen - Lehrer, Eltern und die Schüler."

Auch das Landesverwaltungsamt werde Dana Saalfeld nach den Worten der Referentin unterstützend begleiten. "Ich hoffe, dass wir unsere gute Zusammenarbeit fortsetzen", hob Andrea Ackermann hervor. "Ich wünsche ihnen Elan für ihre Arbeit, Enthusiasmus und das nötige Quäntchen Glück."

Bürgermeister Matthias Mann, die Stadt ist Träger der Grundschule, wünschte Dana Saalfeld ebenfalls viel Erfolg als Schulleiterin "und dass Sie recht lange in dieser Funktion bleiben". Der Bürgermeister erinnerte sich noch an das Ausscheiden des damaligen Schulleiters Günter Strziga, als Dana Saalfeld das Amt kurzfristig kommissarisch übernommen hatte. Doch sie habe diese Aufgabe gemeistert. Ihm sei deshalb nicht bange, dass Dana Saalfeld das auch weiterhin schaffen werde. "Denn Sie sind ein Klötzer Kind und mit allem vertraut", begründete der Bürgermeister.

Zu den Gratulanten gehörte auch Nancy Förster als Vertreterin des Schulelternrates. Auch sie wünschte Dana Saalfeld viel Erfolg und überreichte ihr einen bunten Strauß mit Frühlingsblumen.

"Mir fällt ein großer Stein vom Herzen"

Dana Saalfeld selbst war die Freude über die Ernennung anzusehen. "Mir fällt ein großer Stein vom Herzen", sagte sie erleichtert. "Das wird ein sehr großer Lebensabschnitt für mich werden. Aber ich werde es packen", versprach sie. Um das zu schaffen, habe sie tolle Kollegen, die ihr dabei zur Seite stünden. Auch auf ihre Familie könne sie bauen, denn ohne deren Unterstützung könne sie den Job nicht schaffen.

Einige Lehrer hätten sich allerdings im Anschluss gewünscht, bei dieser Zeremonie dabei sein zu dürfen.