Bilanz über die Arbeit im vergangenen Jahr haben jetzt die Mitglieder des Fremdenverkehrsvereins Jeetze-Ohre-Drömling während ihrer Mitgliederversammlung gezogen. Es war die erste Rechenschaftslegung für Vorsitzenden Horst Kricheldorf.

Kunrau/Immekath. Bevor Vereinsvorsitzender Horst Kricheldorf mit seinem Jahresbericht das Veranstaltungsjahr 2010 noch einmal Revue passieren ließ, gab es von ihm "ein Dankeschön all jene, die den Verein in seiner Arbeit unterstützt haben. Ohne die Unterstützung wäre die Vereinsarbeit kaum ehrenamtlich zu bewältigen". Denn allein 18 angemeldete Führungen mit 567 Besuchern hatte es im Jahr 2010 in der Drömlingausstellung gegegen. Hinzu kamen 18 Führungen, die unangemeldet waren sowie acht Kremserfahrten mit zusammen 272 Gästen, die sich bei einer Rundfahrt von der Schönheit des Drömlings selbst einmal überzeugen wollten.

Doch damit nicht genug: In fast jedem Monat des vergangenen Jahres hatte der Kunrauer Verein für seine Mitglieder sowie die interessierte Öffentlichkeit Veranstaltungen organisiert. So unter anderem eine Parkführung, ein Kartoffelfest, das Schlossfest und den Weihnachtsmarkt, aber auch zum Tag des offenen Denkmals eine gut besuchte Veranstaltung im Kunrauer Schloss. Gut besucht waren auch in jedem Monat die geführten Radtouren des Vereins. Den beiden Radwanderleitern, Erich Fischbeck und Karl Krieger, gebühre dafür ein besonderes Dankeschön, so der Vereinsvorsitzende in seiner Rede.

Gerade das Schlossfest im vergangenen Jahr, dass der Verein in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen organisiert hatte, "wird uns sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben, weil es ein toller Veranstaltungstag war", wie Horst Kricheldorf einschätzte. Eine Wiederauflage der Zusammenarbeit mit dem Paritätischen für das Schlossfest in diesem Jahr wird es indes nicht geben, was der Vereinsvorsitzende ein wenig bedauerte. Und auch eine Wiederauflage des seit Jahren durchgeführten Kartoffelfestes wird es in diesem Jahr nicht mehr geben, denn die Resonanz auf die 2010-Veranstaltung im Steimker Saal war sehr schlecht, wie Horst Kricheldorf bedauernd einschätzen musste.

Bedauern zeigte Horst Kricheldorf auch darüber, dass dem Fremdenverkehrsverein im vergangenen Jahr der Status der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt aberkannt wurde. So könnten jetzt beispielsweise keine Spendenquittungen mehr ausgeschrieben werden. Diesen Status nicht mehr zu besitzen, so Harald Storz, Vorsitzender des Tourismusverbandes Gardelegen, der an der Mitgliederversammlung als Gast teilnahm, sei kein Verlust. Auch der Gardeleger Verein besitze den Status der Gemeinnützigkeit schon einige Zeit nicht mehr und kann dadurch keine Nachteile für seine Arbeit feststellen: "Und wer uns als Verein eine Spende geben möchte, der tut das von Herzen und nicht wegen einer möglichen Spendenquittung, um eine geringfügige Steuerersparnis zu haben", so Harald Storz.

Die Mitgliederversammlung, die in der Immekather Gaststätte abgehalten wurde, nutzten die Vereinsmitglieder, um die Schatzmeisterin sowie die 3. Beigeordnete im Vereinsvorstand neu zu wählen. Dabei erhielten Inge Bohndieck aus Kunrau als Schatzmeisterin und Waltraud Hanne, ebenfalls als Kunrau, als 3. Beigeordnete erneut das Vertrauen der Vereinsmitglieder. Gegenkandidaten hatte es für diese beiden Ämter im Vorstand nicht gegeben.