Zu verschiedenen Feiern und Veranstaltungen haben sich am Sonntag, dem Maifeiertag, die Bewohner in verschiedenen Orten des Altkreises Klötze getroffen. Gemeinsam begrüßten sie so den Wonnemonat Mai.

Altkreis Klötze. Pünktlich ab 12 Uhr wurde durch die Mitglieder der Jungen Gesellschaft in Jahrstedt damit begonnen, auf dem Schulplatz den Maibaum aufzustellen. Danach fanden sich die Schaulustigen im Kniggen zu einem gemütlichen Beisammensein zusammen, bei dem es Erbsensuppe von der Feuerwehr gab, aber auch einen Auftritt des Männergesangvereins Jahrstedt-Germenau.

Zu deftiger Erbsensuppe hatte am 1. Mai auch wieder die Ausgabe Jahrstedt der Salzwedeler Tafel eingeladen. Hartmut Lüderitz hatte auch in diesem Jahr wieder die Gulaschkanone angeheizt und etwa 350 Portionen Suppe gekocht. Künftig möchte der Jahrstedter mit den Tafel-Helfern nicht nur am 1. Mai, sondern auch am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, zu einem Tag der offenen Tür mit Erbsensuppen-Verkauf für jedermann einladen.

Zahlreiche Zuschauer hatten sich am Sonntagmittag auch auf dem Kuseyer Sportplatz zum Nachhol-Fußballspiel des TSV Kusey gegen Rot-Weiß Wenze eingefunden. Die Kuseyer Elf konnte das Derby mit 1:0 gewinnen. Mit einem Rahmenprogramm hatte der TSV Kusey die Veranstaltung umrahmt, bot Deftiges vom Grill an, aber auch Kaffee und Kuchen.

Traditionell feierten am 1. Mai auch die Immekather ihren Familiennachmittag. Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Zeitz bedankte sich gleich zu Beginn bei all jenen, die sich am Zeltaufbau vor dem Fest beteiligt hatten, die aber auch das Programm am Sonntagnachmittag mitgestaltet haben. So unter anderem die Chormitglieder, die Kaffee und Kuchen verkauften, Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte, die ein kleines Kulturprogramm aufführten, aber auch die Feuerwehr, die kurzfristig einen Maibaum besorgt und aufgestellt hatte. Zudem nutzte der Ortsbürgermeister die Gelegenheit, sich bei jenen Immekathern zu bedanken, die sich kürzlich an der jährlichen Pflanzaktion im Ort beteiligt hatten: "Und nicht zuletzt geht mein Dank an den Klötzer Gartenbaubetrieb, der uns die Blumen kostenlos für die Pflanzaktion zur Verfügung gestellt hat."

   

Bilder