Die Besten der Besten sind gestern in der Klötzer Purnitz-Grundschule bei einem Vorlesewettbewerb ermittelt worden. Dabei traten die Klassensieger in ihren Altersstufen gegeneinander an. Sie mussten einen vorgegebenen Text und Passagen aus ihrem Lieblingsbuch vortragen.

Klötze. Eigentlich haben sie bereits gewonnen, die Schüler der ersten bis vierten Klassen, die gestern Vormittag aufgeregt im Kunstraum saßen. Sie hatten den Vorlesewettbewerb in ihren jeweiligen Klassen schon gewonnen. Jetzt stellten sie sich erneut einer Jury, um die besten Vorleser ihrer Klassenstufe zu ermitteln.

"Die Schüler müssen einen Pflichttext vorlesen und ein Stück aus ihrem Lieblingsbuch", erklärte Karin Klipp, verantwortlich für die Bibliothek der Schule, die Vorgehensweise. Zusammen mit Mirko Völkel von der Sparkasse Altmark West, Gudrun Schröder (ehemalige Bibliotheksmitarbeiterin) und Lehrerin Korinna Beneke bewertete sie in der Jury die Leseleistung der Kinder. Maximal fünf Punkte konnten sie dafür pro Schüler vergeben. Bunt gemischt waren die selbst ausgewählten Texte der Kinder. Sie reichten von Fußball- bis zu Detektivgeschichten.

Als bester Vorleser der 3. Klassen erwies sich Henri Nikoleit. Er wird die Purnitz-Grundschule beim Regionalausscheid am 8. Juni vertreten.

Bilder