Oebisfelde (jpi). Nicht die Jugend ging beim Arbeitseinsatz der Kicker des 1. FC Oebisfelde (FCO) am Wochenende voran, sondern die "Alten", oder, um es fußballerisch auszudrücken, die "Routiniers". Reinhold Peist, Eckhard Brosig, Peter Böse und auch Karl-Heinz Damm gehören zur "alten Garde", die beim Einsatz für Ordnung auf dem Sportplatz am Gehege sorgte. Mit dabei waren unter anderem ebenfalls FCO-Vorsitzender Matthias Polep, sein Bruder Christian, Stephan Baumgarth und Henri Schöne. Sie sind zwar noch nicht so alt wie das zuvor erwähnte Quartett, doch im Altherren-Fußballalter befinden sie sich auch schon.

Trotz einiger Wehwehchen haute die Altherren-Riege beim Einsatz gewaltig rein. "Wir bessern zum Beispiel den kleinen Parkplatz mit Mineralgemisch aus", sagte FCO-Chef Matthias Polep zwischen zwei Schippen Mineral.

Anschließend wurde das Gemisch mit einem Rüttler noch verfestigt. Eine Aufgabe für Henri Schöne. Er ist schließlich, wie auch einige andere, vom Fach. Die Arbeit mit der rumpelnden Maschine ging daher zügig über die Bühne.

Die zweite Einsatzabteilung widmete sich den wenigen noch übriggebliebenen Pappeln am Ostrand des Platzes. Fachmännisch wurden sie unter Regie von Eckhard Brosig ausgeästet.

Übrigens ließ die Jugend die Routiniers nicht ganz allein die Arbeit machen. Marco Wißwedel, Fußballer bei den C-Junioren, hielt die Fahne hoch. Er richtete die Trainer- und Spielerbänke wieder her.

 

Bilder