Eine im wahrsten Sinne des Wortes spannende Veranstaltung erlebten am Donnerstagvormittag die Mitglieder des Oebisfelder Behindertenkreises. Zu Gast war dort Kriminalobermeister Manfred Knechtel, der über verschiedene Methoden von Betrügern Auskunft gab.

Oebisfelde-Weferlingen. Besuch von der Kriminalpolizei hatte am Donnerstag der Oebisfelder Behindertenkreis. Internetbetrug, Haustürgeschäfte und Trickbetrug waren dort das Thema. Als Referent hatten die Oebisfelder Kriminalobermeister Manfred Knechtel von der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord aus Haldensleben eingeladen.

Anschaulich und mit kleinen Filmen unterlegt klärte Knechtel über die Gefahren, die an den Haustüren lauern können, und über die Fallstricke bei Internetgeschäften auf.Auch die Möglichkeit, sich und sein Eigentum zu sichern, wurde den Männern und Frauen des Behindertenkreises an kleinen Geräten vorgeführt. So konnten sie anschaulich und auch sehr laut die Vorführung eines Gerätes zur Sicherung von Handtaschen erleben.

Auch einen Türkeil mit Alarmfunktion hatte der Kriminalobermeister dabei und zeigte, wie er funktioniert. Den Abschluss bildete eine sehr stabile Kette mit Schloss, die sich einfach und ohne große Montageschäden an Türen befestigen lässt und für alle, die so eine Kette haben, mehr Sicherheit bietet.

Die vielen Fragen, die im Vorfeld und nach dem Vortrag von jedem gestellt werden konnten, wurden ausführlich und umfassend durch den Polizeibeamten beantwortet.Zur Erinnerung hat jeder noch ein Faltblatt über die wichtigsten Verhaltensregeln bekommen.

"Das Thema ist so umfassend, dass wir uns schon jetzt auf einen weiteren Besuch von Herrn Knechtel im Oktober freuen können, dann geht es um Falschgeld und um Betrügereien an Bankautomaten und das dortige Abgreifen von Daten", informierte Bernd Menzel, Sprecher des Behindertenkreises. "Wir können nur jedem empfehlen, sich einmal die Zeit zu nehmen und eine Beratungsstelle der Polizei aufzusuchen und sich einmal kostenfrei und sehr informativ beraten zu lassen", so der Oebisfelder.

"Selbstverständlich stehen wir allen Vereinen und allen Bürgern zur Beratung zur Verfügung", betonte Kriminalobermeister Manfred Knechtel. Termine könnten über die Polizeidirektion Nord in Haldensleben vereinbart werden. Die Rufnummer dafür lautet: (0 39 04) 47 82 60.

Bilder