Recklingen. "Die Vorbereitung auf die goldene Hochzeit ist aufregender als damals für die grüne", gesteht Christa Schaper. Die 72-Jährige feiert das besondere Fest heute mit ihrem Siegfried (75). Vor 50 Jahren gaben sich die beiden in der Recklinger Dorfkirche das Ja-Wort. Heute erneuern sie ihr Eheversprechen im Winterfelder Gotteshaus.

Der 9. Mai war mit Bedacht gewählt. "Meine Eltern hatten am 8. Mai 1961, einem Montag, ihre silberne Hochzeit. Geheiratet werden konnte damals am Dienstag und am Freitag. Da haben wir die Feier einfach zusammengelegt", erinnert sich die Goldbraut, die morgen ihren Geburtstag feiert, an die Party.

Sie stammt aus Recklingen, er aus Winterfeld. Die Orte liegen eigentlich nebeneinander. Doch da die Recklinger zu jener Zeit mehr in Richtung Apenburg orientiert waren, die Winterfelder eher in Richtung Kalbe, liefen sie sich nicht bewusst über den Weg. Bei einer Hochzeit in Recklingen - jeder hatte einen anderen Tischpartner - kamen sie ins Gespräch. Später beim Tanzen sahen sie sich wieder und kamen sich langsam näher.

"Als Mädchen sind wir sonntags immer auf der Recklinger Dorfstraße spazieren gewesen. Da stieß Siegfried dazu, kam mit seinem Motorrad EMW. Das war zu jener Zeit schon etwas besonderes", erinnert sich Christa Schaper. Dann habe sie auch mal probiert, die schwere Maschine zu fahren: und sei prompt in einem Getreideschlag gelandet, fügt sie schmunzelnd hinzu.

Bei der nächsten Hochzeit war übrigens ihr Siegfried schon ihr Tischherr. "Es war nicht verkehrt, sich langsam kennen zu lernen", meint er.

Am Hochzeitstag vor 50 Jahren lag Gewitterstimmung in der Luft. Als das Paar mit seinen Begleitern in der Kirche war, habe es zu gießen angefangen, erinnern sie sich. "Pastor Tiedemann hat damals rausgeguckt, ob es schon trocken genug ist. War es aber noch nicht. Also hat er gesagt, wir singen noch ein paar Choräle", erinnert sich Christa Schaper und fügt hinzu: "Jeder Tropfen Regen bringt Glück und Segen." Das habe zugetroffen. Die Ehe habe gehalten, auch in schwierigen Zeiten.

Das Glück machten die Kinder Karsten (heute 47 Jahre) und Iris (42) perfekt. Die Familie bereichern heute die drei Enkelinnen Stephanie (27), Sandra (21) und Julia (20). Besonders stolz ist das Recklinger Paar auf ihren Urenkel Ben, der am 8. Juli seinen ersten Geburtstag feiert.

Nach dem Arbeitsleben - er war Schmied, sie unter anderem 20 Jahre Milchprüferin in der einstigen Molkerei Winterfeld - freut sich das Goldpaar über jeden Tag, den es gemeinsam verleben darf. Hobbys wie Radfahren, Schwimmen, Tanzen, aber auch der Reitsport ("Ich habe unzählige Pferde beschlagen", schwärmt Siegfried Schaper von seinem Beruf) haben sie zusammengeschweißt.

"Ich mag, dass er ein Streber ist", sagt Christa Schaper mit einem zärtlichen Blick zu ihren Mann und erklärt: "Er ist immer bestrebt, für seine Familie zu sorgen. Und er hat keine Laster." Der Goldbräutigam findet prima, dass sie sich fürsorglich um die Kinder kümmert, für alle sorgt. "Es ist wichtig, wenn man sich aufeinander verlassen kann. Schließlich war in jener Zeit der Mann der Hauptverdiener. Und da hat mir Christa immer den Rücken freigehalten", berichtet er.

Gibt es noch einen Wunsch nach 50 Ehejahren? "Dass wir gesund bleiben. Sonst haben wir alles: zu essen, zu trinken, unser kleines Häuschen, unser Auskommen. Und jeden Tag besucht uns eines der Kinder oder Enkel", sagt Christa Schaper.