Klötze/Kunrau. Mit einem Bad im rund 18 Grad kühlen Wasser ist gestern die Saison in den Freibädern in Klötze und Kunrau offiziell eröffnet worden. Im Klötzer Waldbad übernahmen das einige Senioren. Angeführt von Lothar Thon, stiegen auch Elke Oelze, Sieglinde Reimann, Hildegard Scheel und Gerda Gebbert in das Becken. In Kunrau sprang Wolfgang Lenz als erster ins Wasser. Hilde Heimann, Magrit Lorenz und Roland Predehl folgten ihm.

Dann wurde es laut. Die Grundschule Kunrau war mit ihren Kindern zur Eröffnung gekommen. Auch einige Mädchen und Jungen wagten den Sprung ins Wasser. Ihre Mitschüler unterstützen sie mit Schildern und Applaus vom Beckenrand aus. Und Schwimmeister Fred Steffens war sichtlich erfreut, dass endlich wieder Trubel im Becken herrscht.

Bürgermeister Matthias Mann forderte bei der Eröffnung angesichts des 100000-Euro-Zuschusses für die Freibäder ein Umdenken in der Bevölkerung. "Der Zuschuss ist nicht selbstverständlich", sagte Matthias Mann. "Ich erwarte, dass sich auch die Einwohner umorientieren, wie bereits bei den Bädern in Zichtau und Brome geschehen." Er denke dabei an die Pflege der Freibäder, Arbeitseinsätze der Bürger und anderes. Zudem hofft Matthias Mann auf den Zuwendungsbescheid für Fördermittel, mit denen die sanitären Anlagen im Klötzer Waldbad saniert werden sollen. Ende der Badesaison soll mit den Arbeiten begonnen werden. Mann: "Die Signale sind positiv."

Negativ finden Besucher des Kunrauer Freibades sicherlich die für sie saftige Preiserhöhung. Eine Familienjahreskarte kostete 2010 noch 40 Euro. Im Zuge der Eingemeindung wurde der Preis Klötze angeglichen und drastisch erhöht. 90 Euro muss eine Familie jetzt für ein Jahr bezahlen. Das Kunrauer Bad ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Die Klötzer können mindestens bis 19 Uhr schwimmen.

Bilder