Bisher ist der Chor des Beetzendorfer Gymnasiums zumeist nur bei schulischen Veranstaltungen aufgetreten, am Sonnabendnachmittag zeigten die jungen Akteure erstmals einer breiteren Öffentlichkeit bei einem Konzert ihr Können. Mit Gesang, Instrumentalstücken und Tanz stimmten die Schüler das Publikum auf den Frühling ein.

Beetzendorf. "I like the flo-wers" und "Ich lieb\' den Frühling, ich lieb\' den Sonnenschein" ertönte es am Sonnabendnachmittag in der Aula des Beetzendorfer Gymnasiums. Der Schulchor hatte erstmals zum Frühlingskonzert eingeladen und mehr als 100 Besucher kamen. Das Wetter war zwar alles andere als frühlingshaft, doch die Sängerinnen und Sänger ließen mit ihren musikalischen und literarischen Einlagen schlechte Laune gar nicht erst aufkommen. Die Werke thematisierten alle Facetten der schönen Jahreszeit.

Der Chor unter der Leitung von Musiklehrerin Anette Eger, präsentierte neben zahlreichen Frühlingsliedern auch literarische Kostproben von Heinrich Heine, Johann Wolfgang von Goethe und einigen anderen Dichtern. Doch nicht nur Gesang und Gedichte spielten eine Rolle, auch Tanzeinlagen konnten erlebt werden. Die zahlreich erschienenen Zuschauer in der Aula bedankten sich für die abwechslungsreichen Darbietungen mit viel Beifall. Das Schulgebäude, in dem an den Wochenenden oft kein einziger Laut erklingt, wurde zudem von Instrumentalstücken mit ungewohnten Klängen durchflutet. Während Klara Knoblauch auf ihrer Blockflöte und Anne-Sophie Rosenau auf der Querflöte spielten, präsentierte Maxi Sternagel ihr Können auf der Geige. Lukas Förster, Vivien Knust, Signe Winkler und auch die Chorleiterin selbst begleiteten den Gesang der Schüler mit dem Klavier.

Elftklässler sorgten für die Verpflegung

Dieses Schauspiel ließen sich viele Beetzendorfer, aber auch die Eltern und Großeltern der Sänger, sowie einige Lehrer und Schuldirektor Hartmut Palutke nicht entgehen. Für die Verpflegung der Gäste sorgte eine der elften Klassen des Gymnasiums mit Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen.

Die Kaffeepause teilte das Programm in zwei Hälften. Während der erste Teil dem Frühling galt, stellte der zweite Abschnitt eine "Reise durch die Lieblingslieder" der Chorkinder dar, wie die Gymnasiastin Carolin Meinecke es formulierte. Dies waren zum einen launige, witzige Stücke aber auch Werke, die zum Nachdenken anregen sollten.

Für alle Beteiligten war dieses Premierenkonzert ein Erfolg und für die Zuschauer ein gelungener Sonnabendnachmittag. Die Mitwirkenden erhielten dann zu Recht ein großes Dankeschön, das Sabine Bock im Namen des Fördervereins des Gymnasiums übermittelte.

   

Bilder