Von Gabriele Jacobs

Kunrau. Fünf Jahre lang hat die Kunrauerin Inge Bohndieck die Arbeit des Fremdenverkehrsvereins Jeetze-Ohre-Drömling unterstützt. Da ihre Maßnahme über die ABS Drömling Klötze zum Monatsende ausläuft, wurde sie jetzt von Mitgliedern des Fremdenverkehrsvereins mit Geschenken und lobenden Worten verabschiedet.

Vorstandsmitglied Waltraud Hanne fasste die fünfjährige Tätigkeit von Inge Bohndieck in nur einem, aber doch treffenden Satz zusammen: "Schön, dass es dich, liebe Inge, für uns gegeben hat."

Und Vorstandsmitglied Heinrich Behne lobte , dass "Du deine Arbeit sehr gut gemacht hast. Die Zusammenarbeit mit Dir war kooperativ." Über die tägliche Arbeit hinaus führt die Kunrauerin seit vier Jahren auch als Schatzmeisterin die finanziellen Geschicke des Vereins. Ein Ehrenamt, dass sie auch nach Beendigung ihrer Arbeit weiterführen wird. Immerhin ist sie gerade erst vor einigen Tagen während einer Mitgliederversammlung wieder in dieses Amt gewählt worden.

Während der Verabschiedung machte Heinrich Behne aber auch deutlich, dass für den Verein mit dem Weggang von Inge Bohndieck wohl nun härtere Zeiten anbrechen werden. Fortan wird die Geschäftsstelle mit Vereins-Geschäftsführerin Gabriele Bock nur noch wochentags von 13 bis 15 Uhr besetzt sein. "Gabriele Bock ist eine fleißige Frau, aber sie hat ja jeden Tag auch noch in der Grundschule, im Ortsbüro und in der Bibliothek zu arbeiten." All diese Arbeiten mit der ihr zur Verfügung stehenden Stundenzahl unter einen Hut zu bekommen, hält Heinrich Behne für fast unmöglich. Und so erinnerte er in diesem Zusammenhang, dass Bürgermeister Matthias Mann während der jüngsten Mitgliederversammlung angekündigt hatte, die Geschäftsstelle im Kunrauer Schloss mit dem Klötzer Rathaus telefonisch zu vernetzen. Zudem habe er angekündigt, sich für eine Neubesetzung der Stelle durch die ABS Drömling einsetzen zu wollen. "Schön wäre es, wenn diese Stelle wieder mit unserer Inge besetzt wird. Sie kennt sich mit der Arbeit aus", machte Hilde Heimann deutlich.

Inge Bohndieck, die jetzt ihre freie Zeit noch intensiver den Enkeln widmen möchte, dankte der ABS Drömling dafür, sie für die Maßnahme ausgewählt zu haben. In den Mitarbeitern der ABS und den Vereinsmitgliedern, wie unter anderem der ehemaligen Geschäftsführerin Angela Franke, habe sie stets kompetente Ansprechpartner gehabt.