Sie gehören seit Jahrzehnten zu den Lieblingen der Besucher im Klötzer Tierpark - die beiden Bären Tapsi (zuvor Jette) und Bummi. Doch Senior Bummi ist erkrankt. Das bestätigte gestern Bürgermeister Matthias Mann. Was Meister Petz genau fehlt, kann auch der Tierarzt nicht sagen.

Klötze. Bären haben bekanntlich ein dickes Fell und vertragen so einiges. Doch wenn es Tapsi oder Bummi, den beiden Bären im Klötzer Tierpark Arche Noah, nicht gut geht, merkt das auch Tierpfleger Thomas Paasch. Dieser informierte die Stadtverwaltung, dass etwas mit Bummi nicht stimmen würde. "Er hat nicht richtig gefressen", berichtete Bürgermeister Matthias Mann im Volksstimme-Gespräch. "Mal ging es ihm schlecht, dann wieder besser. Das ist in den vergangenen Wochen ein Auf und Ab."

Ein Tierarzt ist verständigt worden, der sich den pelzigen Patienten genauer ansah. Doch auch er konnte keine exakte Diagnose stellen, beobachtet den Bären aber weiterhin.

Das macht auch Tierpfleger Thomas Paasch in diesen Tagen besonders intensiv, um eventuell auf Veränderungen reagieren zu können.

Doch Matthias Mann gibt sich keinen Illusionen hin: "Der Bär ist immerhin schon mehr als 30 Jahre alt." Nach tierischen Maßstäben ein Greis. In freier Natur leben Braunbären nur 20 bis 30 Jahre.

Wenn einer der beiden Braunen einmal stirbt, ist die Zeit der Bären in Klötze wohl endgültig vorbei. Denn aus Gründen der artgerechten Haltung müsste der zweite Bär dann abgegeben werden.