15 Feuerwehrmänner und -frauen aus den Wehren der Verbandsgemeinde (VG) haben ihre fünfwöchige Ausbildung zum Truppmann im Rohrberger Feuerwehrhaus mit Bravour abgeschlossen. Nach der bestandenen Prüfung durften sie ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen.

Rohrberg. Fünf lange Wochen konzentrierten sich 14 Feuerwehrmänner und eine -frau aus den Wehren der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf im Rohrberger Feuerwehrhaus auf ein Ziel: endlich den Truppmannschein in der Tasche zu haben. Jeweils freitags und sonnabends brachten ihnen Ausbilder aus den Wehren Rohrberg, Stöckheim, Beetzendorf, Kuhfelde, Winterfeld, Apenburg und Lockstedt das Feuerwehr-Einmaleins bei. Und das nicht nur auf der Schulbank, sondern auch bei zahlreichen praktischen Übungen.

28 Anmeldungen, doch nur 15 Leute kamen

Die abschließende Prüfung meisterten alle Teilnehmer ohne Probleme. Zunächst mussten 40 Fragen schriftlich beantwortet werden, anschließend kam es im praktischen Teil auf den richtigen Aufbau eines Löschangriffes nass an. Besonders stark schnitt die einzige Frau im Teilnehmerfeld ab. Franziska Matzky von der Feuerwehr Wallstawe blieb im Theorieteil fehlerlos und erhielt einen Blumenstrauß. Den zweiten Platz belegte Uwe Fischer (Feuerwehr Poppau, ein Fehler) vor Florian Mellotat (Feuerwehr Gieseritz-Umfelde), Steffen Bieber (Feuerwehr Rohrberg) und Philipp Schneider (Feuerwehr Winterfeld, alle zwei Fehler).

Zur Übergabe der Abschlusszeugnisse war neben Verbandsgemeindewehrleiter Bert Juschus auch die Bürgermeisterin der VG, Christiane Lüdemann, erschienen. Lehrgangsleiter Tim Schulz bedankte sich für die Unterstützung, die die Kameraden auch bei diesem Kurs erhalten haben. So stellte die Beetzendorfer Firma Semmler und Schwarz ein schrottreifes Auto für die Ausbildung in technischer Hilfeleistung zur Verfügung und der Poppauer Eckhard Schwieger führte den angehenden Truppmännern die richtige Handhabung von Feuerlöschern vor.

"Der Lehrgang hat allen viel Spaß gemacht und es gab auch ein Lob für die Verpflegung, die von der Verbandsgemeinde übernommen wurde", bilanzierte Tim Schulz. Bedauerlich sei lediglich, dass von den anfangs zum Kurs angemeldeten 28 Teilnehmern letztlich nur 15 erschienen seien.

Nach der Lehrgangsauswertung ließen Prüflinge und Ausbilder den Tag bei kühlen Getränken und Leckereien vom Grill ausklingen. Dabei ging der Blick schon voraus ins nächste Jahr, wenn die Truppmann- und Truppführerausbildung im Rohrberger Feuerwehrhaus ihr zehnjähriges Jubiläum feiert.