Klötze. Ungewöhnlich viele Zuschauer kamen gestern Nachmittag in die Klötzer Stadt- und Kreisbibliothek. Sie alle wollten die Eröffnung der ersten Ausstellung mit Bildern von Frauke Barth miterleben. Bibliothekschefin Iris Wienecke freute sich, "dass wieder eine einheimische Künstlerin ihre Arbeiten zeigt."

"Abschnitte" ist die Ausstellung von Frauke Barth überschrieben. "Abschnitte deshalb, weil hier Bilder aus meiner Erfurter und meiner Leipziger Zeit, zwei Lebensabschnitten, zu sehen sind", erläuterte die 27-jährige Künstlerin. Zu sehen ist ein Querschnitt durch die Techniken des bildlichen Darstellens von der Acrylmalerei über Bleistiftzeichnungen, Kohle, Aquarelle bis zu Kreidebildern. Auf einen Stil will sich Frauke Barth noch nicht festlegen. "Ich möchte alles ausprobieren, am liebsten ist mir aber die Acrylmalerei", erläuterte die junge Frau, die in Leipzig Restaurierung studiert.

Ausgestellt sind Porträts, Tier- und auch Landschaftsbilder in den verschiedensten Maltechniken. Zu sehen ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Bibliothek bis zum 29. Juli.