Oebisfelde (gri). Auch nach den Vorbereitungen und der inzwischen begonnenen Museumssaison steht den Vereinsmitgliedern in den kommenden Wochen weiterhin einiges an Arbeit bevor.

Auf Hochtouren laufen derzeit die vorbereitenden Arbeiten zur Erstellung der Allerdoku. Wenn alles gut läuft, soll diese spätestens im August eingeweiht werden. Während die Entwürfe für die vorgesehenen Legenden fertiggestellt und die Genehmigungen der Landkreise für die Nutzung der jeweiligen Wappen vorhanden sind, scheint momentan die Genehmigung für den Druck einer Landkarte das größte Problem zu sein. Neben der Allerdoku konzentriert sich die Arbeit derzeit auf das Aufstellen der im April gefundenen alten Grabplatte aus dem 18. Jahrhundert. Sie wird ihren neuen Platz auf dem großen Burghof haben. In Abstimmung mit der Stadtverwaltung beauftragte der Heimatverein die Oebisfelder Firma Wartenberg damit, die große Sandsteinplatte aufzustellen. Mit wenigen Ausnahmen wurde inzwischen auf dem Burghof auch die Bepflanzung der Kräuter abgeschlossen.

Nachdem Mitglieder des Heimatvereins am 1. Mai auf Schloss Hundisburg für die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten warb, werden sie am Freitag, dem 27. Mai, in Flechtingen präsent sein. Nur eine Woche später präsentieren sich die Vereinsmitglieder auf dem Burgfest. Dort werden sie am Sonnabend im Rittersaal einen Kuchenbasar ausrichten sowie auf dem großen Burghof mit der Rolandfigur, dem Mäuseroulette und einem Infostand vertreten sein.

Eine Sommerpause legen die Akteure des Heimatvereins derzeit erst mal bei den Nachtwächterführungen ein. Zwar gibt es momentan noch keinen neuen Termin, doch wird voraussichtlich Ende August oder Anfang September wieder mit dieser beliebten Führung begonnen.