Oebisfelde (gri). Was auch immer der kleine Michel anpackt, geht schief. Und obwohl er es nie mit Absicht macht, sieht es immer so aus, als ob er den anderen einen Streich spielen möchte. Er will nur den Rest Fleischsuppe aus der Schüssel lecken und prompt bleibt er mit seinem Kopf in der teuren Suppenschüssel stecken. Wie er dort wieder herauskam, las Waltraut Sierau den Drittklässlern am Wochenende bei ihrer Lesenacht in der Oebisfelder Burg vor. Anschließend durften die Kinder, die von Klassenlehrerin Kathrin Kopischke und einigen Eltern begleitet wurden, sich Bücher zum Lesen aussuchen. Nach dem Abendbrot, das die Eltern vorbereitet hatten, wanderten sie noch einmal zur Schule, um dort einen Film zu sehen. Im Dunkeln ging es dann über das Dämmchen zurück, wo aus dem Gebüsch schaurige Geister lugten, um die Kinder zu erschrecken. Die fielen dann gegen Mitternacht aber doch in die Schlafsäcke gerollt in einen erholsamen Schlaf. Nach einem gemeinsamen Frühstück traten sie dann den Nachhauseweg an.

Bilder