Hanum (wmo). Unter den Hanumern wächst die Sorge, in unmittelbarer Nähe des Dorfes bald zwei große Hähnchenmastanlagen stehen zu haben. "Die Leute wollen Informationen darüber, was geplant ist und was möglicherweise auf sie zukommt", erklärte Hanums Interessenvertreter Wolfgang Schulz während der jüngsten Jübarer Ratssitzung. Schulz regte eine Einwohnerversammlung zu dem Thema an.

Doch das hält Jübars Bürgermeister Carsten Borchert noch für verfrüht. "Schließlich ist bisher weder ein Investor für das Vorhaben bekannt noch liegt der Gemeinde ein entsprechender Antrag vor", meinte er im Rat. Sobald dies der Fall sei, werde aber die Bevölkerung auf jeden Fall sofort umfassend informiert.

Beim Landesverwaltungsamt in Halle war vor einigen Wochen von einem bisher namentlich nicht bekannten Investor der Bau von zwei Hähnchenmastanlagen mit je 40000 Plätzen angezeigt worden. Diese sollen nördlich von Hanum errichtet werden. Nach Auskunft des Amtes werden ein vorgeschaltetes Raumordnungsverfahren mit öffentlicher Beteiligung sowie ein Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz eingeleitet, sobald die erforderlichen Planungs- und Antragsunterlagen eingereicht sind.