Die "Grüne Wiese" für anonyme Bestattungen beschäftigte die Mitglieder des Immekather Ortschaftsrates am Donnerstagabend während ihrer jüngsten Sitzung. Dafür hatten sie einen Vor-Ort-Termin auf dem Friedhof des Ortes anberaumt.

Immekath. Nachdem im Ortschaftsrat in der Vergangenheit schon mehrfach über die Gestaltung einer "Grünen Wiese" für anonyme Bestattungen debattiert wurde, ist am Donnerstagabend nun endgültig entschieden worden, wo dieser Platz auf dem Friedhof eingerichtet werden soll: links oberhalb des terrassenartig angelegten Friedhof-Areals. Der Vor-Ort-Termin auf dem Friedhof war durch Immekaths Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Zeitz anberaumt worden, weil sich auch die Stadtverwaltung Gedanken darüber gemacht hatte, wo die "Grüne Wiese" eingerichtet werden kann. Zwei Vorschläge der Verwaltung standen deshalb am Donnerstagabend ebenso zur Diskussion, wie auch der bisherige Vorschlag des Ortschaftsrates.

Einstimmig wurde durch den Ortschaftsrat abgestimmt, den bisher gewählten Platz gestalten zu lassen. Die Vorschläge der Verwaltung - gleich am Eingang neben der Trauerhalle oder aber unter einem größeren Baum auf der ersten Terrasse des Areals - wurden nicht befürwortet.

Jetzt wird die Verwaltung, so Ordnungsamtsleiterin Kathrin Wißwedel, die bei der Sitzung mit dabei war, einen entsprechenden Gestaltungsvorschlag erarbeiten lassen. Bei dem soll der Wunsch des Immekather Ortschaftsrates, auf der "Grünen Wiese" einen Feldstein mit Inschrift aufstellen zu lassen, berücksichtigt werden. Zudem wünschen sich die Mitglieder des Ortschaftsrates, dass eine unansehnliche Mauer in diesem Bereich begrünt wird. Kathrin Wißwedel kündigte an, bei der Wahl entsprechender Pflanzen für die "Grüne Wiese" einen Fachmann zu Rate ziehen zu wollen. Der soll seinen Rat dazu geben, welche blühenden Pflanzen in dem gewählten Bereich am besten gedeihen würden und welche nicht.

Liegt der Gestaltungsvorschlag vor, werden die Mitglieder des Ortschaftsrates noch einmal abschließend dazu beraten und schließlich entscheiden. Erst nach dieser Entscheidung wird dann mit der Gestaltung der "Grünen Wiese" auf dem Immekather Friedhof begonnen werden können. Anfragen von Bürgern, diese Fläche dann nutzen zu wollen, hat es indes schon gegeben, wie Hans-Jürgen Zeitz am Donnerstag noch einmal zu berichten wusste.