Die Mitglieder des Oebisfelder Männergesangvereins trafen sich am Sonnabend zur Jahreshauptversammlung. Dabei ließen sie nicht nur 2010 Revue passieren, sondern diskutierten auch über die Vorhaben für das Jahr 2011.

Oebisfelde. "Wir sind zwar nicht vollzählig, aber die Versammlung wurde ordnungsgemäß einberufen und wir sind beschlussfähig", hatte der Vorsitzende des Chores, Claus Beckroth, zur Begrüßung gesagt. Vielen Freunden des Chorgesangs hätten die Sänger im vergangenen Jahr Freude und Genuss gebracht. Während 42 Probenabenden, an denen durchschnittlich jeweils 20 Sänger teilgenommen hatten, war das Programm des Männergesangvereins einstudiert und gefestigt worden. Neun Auftritte, die unter anderem in Oebisfelde, Eschenrode und Wegenstedt stattgefunden hatten, wurden absolviert. Dazu kamen Gesangseinlagen bei verschiedenen Feiern und Jubiläen.

Da auch gemeinsame Reisen und Feiern den Zusammenhalt eines Vereins stärken und seit jeher zu einem abwechslungsreichen Vereinsleben dazugehören würden, wurde auch diese Seite des Vereinslebens gestaltet. Ein Grillabend und eine Weihnachtsfeier gehörten unter anderem dazu. "Das Singen von Volksliedern ist ein Teil unserer Kultur und wir sollten den für unsere junge Generation erhalten", betonte Beckroth außerdem.

Lobende Worte fand er während der Jahreshauptversammlung auch für die Idee, innerhalb des Chores einen Festausschuss zu gründen, der sich um organisatorische Dinge kümmert. Dieser habe gut gearbeitet, wünschenswert fände er allerdings in der Zukunft eine bessere Zusammenarbeit mit dem Vorstand des Chores, um Absprachen konkreter treffen zu können. Er empfahl, ein Mitglied aus dem Festausschuss als Beisitzer in den Chorvorstand zu holen.

Mit Blick auf die Vereinskasse konnte Beckroth ebenfalls eine positive Bilanz ziehen: "Unsere Finanzen sind in Ordnung, wir haben keine Schulden, auch dank Fördermitteln die wir erhalten haben und für die wir uns bedanken."

Für das kommende Jahr stünden bereits zwei Termine fest. So habe der Jahrstedter Chor zur Feier seines 135-jährigen Bestehens eingeladen. Außerdem feiert Chormitglied Adolf Brandes im Februar seinen 75. Geburtstag, zu dem die Chormitglieder eingeladen sind und natürlich auch mit einer musikalischen Einlage aufwarten werden.

Auch Chorleiter Reinhard Jerchel, der für die musikalische Betreuung und Entwicklung des Chores verantwortlich ist, machte während der Jahreshauptversammlung einige Ausführungen. So sei er mit dem ersten Tenor zufrieden, trotzdem müsse am einheitlichen Klang dieser Stimme noch gearbeitet werden. Der zweite Tenor sei die schwierigste Stimme, die Stimmreinheit sei besser geworden, das klappe schon gut.

Auch der erste Bass sei eine schwierige Stimme, sagte Reinhard Jerchel. Dort bat der Chorleiter die anderen Chormitglieder um Geduld, wenn er bei den Proben mit diesen Sängern noch einmal extra üben müsse. Der zweite Baß beherrsche die leisen und mittelstarken Töne gut, könnte aber noch mehr aus sich herauskommen, wenn es um die kräftigen tiefen Töne gehe. "Ihr seid das Fundament, auf das es ankommt", sagte er an die Sänger gerichtet.