Wanzleben (car) l Über fünf Jahrzehnte lang ist Pittiplatsch schon Liebling der Kinder, 1962 hatte er seinen ersten Fernsehauftritt im Abendgruß des Sandmännchens. Das Alter ist dem kleinen Kobold nicht anzusehen, nach wie vor treibt er noch seinen Unfug. Das wird er auch am kommenden Montag im Wanzleber Kulturhaus beweisen, denn hierher führt ihn dann seine Tournee.

Mit einem ausrangierten Eisenbahnwaggon geht es in seiner Bühnenshow auf Reisen. "Zu den Fahrgästen zählen unter anderem Schnatterinchen, Herr Fuchs und Frau Elster, Mauz und Hoppel, der Mischka-Bär, Moppi und natürlich Pittiplatsch", erklärt Mario Behnke vom Show-Express Könnern. Und Herr Fuchs und Frau Elster hätten sogar versprochen, sich nicht zu zanken.

Lieder und Sketche stehen im Mittelpunkt der einstündigen Show mit den Fernsehlieblingen. Gespielt werden die Szenen mit den original Puppen und den Mitwirkenden des Pittiplatsch- Ensembles aus Berlin.

Mario Behnke erinnert sich an den Beginn der Fernsehkarriere von Kobold Pittiplatsch, der alles andere als erfolgreich war. Da der kugelrunde, schokobraune Wicht mit den Knopfaugen den Verantwortlichen damals einfach zu dreist war, wurde er nachach seinem ersten Auftritt im Fernsehen sofort wieder von der Mattscheibe verbannt. Zu groß war die Angst, dass Kinder im Land diesem frechen Wesen nacheifern würden. Doch die Fernsehzuschauer empörten sich in Unmengen von Briefen und die Fernsehmacher reagierten.

Mit entschärften Texten und einem neuen Outfit, zog Pitti ein halbes Jahr später in die Schneiderstube des Meister Nadelöhr wieder ein und war nun neben dem Schnatterinchen, das alles besser weiß, und dem braven Bummi, der Dritte im Bunde, der einmal wöchentlich alle kleinen und großen Märchenfreunde begrüßte. Seit Anfang der 1990er-Jahre gibt es regelmäßige Gastspiele zu den verschiedensten Anlässen in Theatern, Gasthäusern oder Freilichtbühnen. So auch am 6. Januar ab 10.30 Uhr im Wanzleber Kulturhaus. Karten gibt es im Vorverkauf im Gardinenstudio Bema in Wanzleben.