Das Narrenvolk in den beiden Karnevalshochburgen der Oberen Aller, Eilsleben und Harbke, entstaubt so langsam die Pappnasen. Noch im Januar stehen die ersten Auftritte der umtriebigen Vereine an. Beide zele-brieren die fünfte Jahreszeit zunächst auswärts, ehe die heimischen Fans in den Genuss der neuen Programme kommen.

ObereAller l Die blau-gelben Wirbkenarren schlagen in diesem Jahr einen ungewohnten Weg Richtung Rosenmontag ein. "Erstmals in der Geschichte des HCV findet die auftaktgebende Festsitzung nicht für die Rentner aus Harbke und Umgebung statt, sondern am 25. Januar für die Karnevalsfreunde in Wackersleben", kündigt Harbkes Vereinssprecher Martin Beer an. Kleiner Trost für die Senioren: Sie werden vor der heimischen Bühne dennoch die ersten sein, die mit den neuen Tänzen, Büttenreden und Sketchen im Harbker Kulturhaus konfrontiert werden. Ihre Stunde schlägt am 8. Februar, um 14.11 Uhr, eine Woche vor dem restlichen Prunk. Und auch für die Kinder wird es wieder eine eigene Veranstaltung geben (16. Februar).

Eilsleber auf Tournee

Wie in der einen Hochburg steigt auch in der anderen nach der Jahreswende die Vorfreunde auf die turbulenten Programmwochen. "Wir haben unsere Vorbereitungen in den einzelnen Gruppen weitgehend abgeschlossen, an den Feinheiten wird aber immer noch bis zum Schluss gefeilt", weiß Kai-Uwe Weinert von der Eilsleber Karnevals Gesellschaft "Die Allertaler". Mit Prinzenpaar, Garde, Elferrat und Narrenpolizei gehen sie zunächst "auf Tournee", so treten die Eilsleber vor ihren Heimspielen noch im alten Ohrekreis auf.

"Unser Startschuss wird am 18. Januar in Erxleben fallen", so Weinert. Die Rundreise mit dem dreistündigen Programm führt weiter über Beendorf (25. Januar), Nordgermersleben (1. Februar) und Groß Santersleben (8. Februar). "Und danach sind wir dann ganz und gar für unsere Fans in Eilsleben und Umgebung da", erklärt der Hauptmann der Narrenpolizei, der zugleich feststellt: "Das wird gewiss eine anstrengende Saison, aber weil sie eben auch recht lang ist - Aschermittwoch fällt auf den 5. März - haben wir uns dazu entschlossen, unsere Show diesmal noch in vier weiteren Orten im Bördekreis zu präsentieren."

In den Hintergrund treten die Allertaler zur Weiberfastnacht, die sich als fester Saisonbestandteil erfolgreich bewährt hat. "Das wird am 27. Februar die mittlerweile sechste Frauenfete sein", so Weinert, und die Damen dürfen sich schon mal Gedanken über die Kostümierung machen. Das Motto des Abends nämlich wird lauten: Sommer, Sonne, Kaktus!

Der Kartenverkauf für alle Veranstaltungen in Eilsleben hat in dieser Woche begonnen; er läuft über den Blumenladen im örtlichen NP-Markt.