Die kleinen Forscher aus der Kita Stemmern haben ein neues Forschungsprojekt gestartet: Gestern stellten die Jungen und Mädchen Hustentee und Salbe selbst her. Mutti und Apotheken-Mitarbeiterin Tina Schlüter half dabei.

Stemmern l Mit Feuereifer sind die Jungen und Mädchen bei der Sache: Sie füllen Tee in kleine Tütchen - der nächste Husten hat mit Pfefferminze, Thymian, Zitronenmelisse und Holunderblüten keine Chance. Akribisch streifen die kleinen Forscher die Blätter der Kräuter von den Stengeln und werfen sie in einen großen Topf. Nun wird alles kräftig geschüttelt: Fertig ist die Kräutermischung. Dann füllt jedes Kind ein Tütchen für sich, versieht es mit dem Stempel "Haus der kleinen Forscher", schreibt seinen Namen oder malt ein Zeichen darauf.

Die Pharmazeutisch Technische Assistentin (PTA) Tina Schlüter aus der Apotheke Storchshöhe aus Oschersleben hat die Kräuter selbst gezogen und mitgebracht. Tochter Lena der Altenweddingerin besucht die Stemmersche Kita und als Mitglied des Elternkuratoriums stand für Tina Schlüter außer Frage, dass sie die Aktionen der Kita "Forschergeist 2014" unterstützt. Aber nicht nur Kräuter hatte die junge Frau reichlich mitgebracht. Einen großen Topf Basiscreme, Avocadoöl und Lebensmittelfarbe hatte sie ebenso im Gepäck. Aus diesen "Zutaten" mischten die Kinder eine Salbe und konnten dabei eine Farbe auswählen. Schon bald konnten die Jungen und Mädchen dabei beobachtet werden, wie sie kräftig rührten. Da staunten auch die Erzieherin Cindy Muderack und Kita-Leiterin Maren Steinemann nicht schlecht über die Fähigkeiten der insgesamt 27 Kinder der mittleren und großen Gruppe.

Die fertige Salbe wurde schließlich in ein kleines Töpfchen gefüllt und wie in der Apotheke mit einem Schild versehen.

Tina Schlüter zeigte mit Hilfe eines weiteren Experiments, wie Gel hergestellt wird und damit Wasser auf eine ganz andere Art und Weise "fest" wird.

Alle Zutaten samt Verpackung für den gestrigen Forschertag hatte Apotheker Dr. Jörg Froböse der Stemmerschen Kita spendiert.

Die Kita "Kastaniengarten" in Stemmern möchte sich für das Projekt "Forschergeist 2014" bewerben. Weitere Experimente sind geplant. Um das Projekt weiterhin mit Leben zu erfüllen, besuchen die Erzieherinnen und auch Eltern wie beispielsweise Beatrice Noczynski verschiedene Weiterbildungen.

Der "Forschergeist 2014" ist ein bundesweiter Kita-Wettbewerb der Deutschen Telekom Stiftung und der Stiftung "Haus der kleinen Forscher". Gesucht werden herausragende Projekte, die Mädchen und Jungen für die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik begeistert haben. Eine Jury aus Wissenschaft und Praxis wählt insgesamt 30 besonders herausragende Projekte aus. Es winken Preisgelder.