Hordorf (by) l Wolfgang Breutigam geht in den verdienten Vereinsruhestand. Während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hordorf und der Mitgliederversammlung des Fördervereins ist der verdiente Brandschützer ehrenvoll als erster Vereinsvorsitzender verabschiedet worden.

"Mit Recht können wir heute sagen, dass Wolfgang Breutigam den Verein nicht nur geleitet, sondern ihn maßgeblich geprägt und geformt hat", hieß es in der Laudatio von Andy Graeger. Seinen Worten zufolge wird es schwer werden, das Erbe Breutigams anzutreten. Am Ende seiner Rede bedankte sich Graeger für die "vielen Jahre voller Einsatzbereitschaft und für das außergewöhnliche Engagement." Der Laudator ist anschließend zum Nachfolger Breutigams gewählt worden, Holger Kunz zum zweiten Vorsitzenden. Doreen Breutigam wurde Schriftführerin und Uwe Schmied Kassenwart des Fördervereins.

Ziel des Fördervereins ist vor allem die Förderung der Jugendfeuerwehr durch Unterstützung der Freizeitaktivitäten und die Versorgung der Feuerwehr bei Wettkämpfen.

Breutigam hatte den Verein am 6. April 2003 ins Leben gerufen und war bis dahin als erster Vorsitzender von mittlerweile 172 Mitgliedern tätig. Zudem sei er seit mehr als 50 Jahren Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Hordorf und seit 1966 Vorsitzender des Spielmannszuges der Hordorfer Wehr. Desweiteren war er auch Mitbegründer des Kreisfeuerwehrverbandes Oschersleben, in dem er bis 2006 als Kreisstabführer aktiv war.

Neben den Kameraden der aus Hordorf sowie den Mitglieder des Feuerwehrfördervereins waren die Ortsbürgermeister Norbert Kurzel und Detlef Kaatz geladen sowie der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Ulf Nohr, der Ordnungsamtsleiter Gerd Ludwig und der stellvertretende Kreisbrandmeister Ralf Lange.

In seinem Bericht verwies Wehrleiter Maik Fischer darauf, dass im Jahr 2013 insgesamt 31 Kameraden im aktiven Dienst waren und 758 Ausbildungsstunden geleistet wurden. Außerdem erwähnte Fischer die zwei Hoch- wassereinsätze in Farsleben und Wolmirstedt.

Anschließend konnte Jugendwart Sven Schmied von elf Mitgliedern sowie zahlreichen Aktivitäten für die Jugend berichten. Besonders hob er den vierten Platz beim Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren in Wanzleben hervor. Mit einem zweiten Platz sei auch der "Löschangriff nass" der Jugendwehren im September in Hordorf ein voller Erfolg gewesen.

So ganz von allen Ämtern wollte sich Wolfgang Breutigam nicht verabschieden: Als Leiter des Spielmannszuges konnte er von 28 Auftritten der 22 Mitglieder berichten.