Für die 22 Neuntklässler der Puschkin-Sekundarschule in Oschersleben geht es im Rahmen des Sportunterrichts auf das Dach Europas. So kurz vor den Ferien nutzten Lehrer und Schüler die Zeit, um sich auf den Skikurs vom 16. bis zum 22. Februar im Ahrntal in den italienischen Alpen einzustimmen.

Oschersleben l Mit Belehrungen, Hinweisen und Tipps machten gestern Mathematik- und Physiklehrer Jens-Uwe Trensch sowie Sportlehrer Maik Seemann ihre 22 Schützlinge neugierig auf die einwöchige Exkursion in das südtiroler Ahrntal. So stellten die beiden passionierten Skifahrer gleich eines vorneweg: "Es wird anstrengend, es gibt Noten, aber Spaß werden wir auch haben!"

Mit Hilfe von Bildern und Videos von Kursen der vergangenen Jahre wurde der Ablauf umrissen. So soll bereits am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr gestartet werden - mit dem Bus durch die Nacht. "Ihr solltet spätestens gegen Mitternacht zur Ruhe kommen. Denn morgens angekommen geht es noch am gleichen Tag auf die Piste", verspricht Maik Seemann. Noch am Vormittag werde die Ausrüstung geliehen, Ski, Stiefel und Helm angepasst sowie der Kurs am leichten Hang begonnen. "Am ersten Tag werdet ihr lernen, wie eine Kurve gefahren wird und wie ihr richtig zum Stehen kommt. Auch die Fahrt mit dem Sessellift wird schon einmal geübt", ergänzt Jens-Uwe Trensch.

Im Laufe der weiteren Kurstage sollen immer mehr Übungen hinzukommen bis schließlich mit dem Lift auf die Mittelstation und dann weiter auf die einzelnen Berge mit ihren Pistenabfahrten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade gefahren wird. Dafür sei eine Aufteilung in verschiedene Gruppen nötig. "Am Ende des sechstägigen Kurses wird dann ausgewertet", verrät Seemann. Dafür hätte die Schule drei Pokale ausgelobt. Auch Urkunden gebe es für jeden Teilnehmer. "Bewertet wird das Können im Skifahren, das Auftreten im Team sowie das Wissen über das Verhalten im Skigebiet", erklären die Lehrer weiter und betonen dabei noch einmal, dass der Skikurs in den italienischen Alpen Teil des Unterrichts ist. Laut Lehrplan müssen sich Neuntklässler einer Sekundarschule tatsächlich für eines von mehreren Wahlfeldern entscheiden. "Wir bieten Schwimmen und den Skikurs an", erklärt Sportlehrer Maik Seemann im Anschluss an die Einführungsstunde. An diesem nicht alltäglichen Ausflug bestehe jedes Jahr eine große Nachfrage.

Bereits seit 2006 organisieren er und sein Kollege die Ausflüge in den Schnee. "Anfangs fuhren wir noch ins Riesengebirge an die Schneekoppe. Doch da dieses Gebiet längst nicht mehr so schneesicher ist wie früher einmal, mussten wir umdenken", erklärt der Sportlehrer. Nun gehe es in die Alpen und insgesamt das neunte Mal auf große Fahrt in ein Ski-Gebiet. 255 Euro müssen die Eltern dafür berappen. "Im Betrag sind die Unterkunft, die Ausleihe sowie der Skipass enthalten", sagt Seemann. Der erforderliche Restbetrag werde von der Schule geschultert.

Schulleiterin Monika Nagel weist abschließend darauf hin, dass solch ein Skikurs nicht selbstverständlich ist für die 9. Klassenstufe einer Sekundarschule. So dankt sie ihren beiden Lehrer für deren Einsatz und betont: "Bisher haben alle unsere Schüler, die an diesem Kurs teilgenommen haben, das Skifahren erlernt."

Bilder