Hadmersleben l Der Förderverein der Hadmersleber Feuerwehr hatte auch in diesem Jahr Vereinsmitglieder und Interessenten zur Grünkohl-Wanderung eingeladen.

Vereinschef Hermann Woschei hatte sich eine ordentliche Wegstrecke ausgedacht. Nach der Begrüßung am Feuerwehrgerätehaus machten sich die 43 Männer, Frauen und Kinder auf den Weg. Über den Sportplatz vorbei am Schießplatz ging es in Richtung Sandkuhle und Steilufer der Bode. "Das Wetter meinte es wirklich gut mit uns und so erlebten wir eine schöne Winterwanderung, bei der wir auch Hasen und Rehe beobachten konnten", erzählt Hermann Woschei.

Das erste Etappenziel für die Wanderer war die sogenannte Pflaumenallee. Dort wurde nach einer Stunde Rast gemacht. Hier wärmten sich die Männer und Frauen mit einem Glühwein auf. Dann machten sie sich über den Westeregelner Weg auf den Rückweg in Richtung Hadmersleben. Da inzwischen einige Wanderer fußlahm geworden waren, machte es sich bezahlt, dass Landwirt Achim Klette die Grünkohlwanderung mit seinem Kremser begleitete. Darin kutschierte er einige Männer und Frauen zurück zum Ausgangsort der Wanderung: zum Feuerwehrgerätehaus. Dort hatte "Chefkoch" Wolfgang Diefert inzwischen den Grünkohl mit Bratkartoffeln und Knackern zubereitet. Nach mehr als zwei Stunden Wanderung hatten sich die Männer und Frauen die deftige Mahlzeit verdient und ließen es sich schmecken. "Ich habe mich gewundert, dass niemand gemurrt hat, die Strecke erwies sich doch als ganz schön lang. Andererseits hat es allen Teilnehmern gefallen. Im nächsten Jahr, und das ist jetzt schon versprochen, denke ich mir eine kürzere Strecke aus", meint Hermann Woschei, Vorsitzender des Feuerwehr-Fördervereins Hadmersleben.