Wanzleben l Die besten Sportler des Börde-Gymnasiums werden mittlerweile schon traditionell am letzten Schultag vor den Winterferien geehrt, "um Rückschau auf das Erreichte zu halten", erklärt Sportlehrer Michael Kraft. Um die guten sportlichen Leistungen ihrer Mitschüler zu würdigen, hatten sich die Schüler aller Klassenstufen vor der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse in der Aula eingefunden.

Gemeinsam mit den Sportlehrern konnte Schulleiterin Dr. Susanne Pichottky dank des Fördervereins neben den Team-Mannschaften, auch die Einzelsportler nebst Schiedsrichtern mit einem Gutscheinpräsent überraschen, berichtet der Gymnasiallehrer.

Außerdem bekamen die Sportskanonen zwei neue, ebenfalls vom Förderverein finanzierte Trikotsätze überreicht. Im Handball-Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" überraschten ganz besonders die Mädchen der 5./6. Klassen sowie der 9./10. Klassen mit Siegen im Kreis- und Regionalfinale. "Sie stehen jetzt im Landesfinale in Magdeburg. Die Tischtennis-Jungen aus der Wettkampfklasse der 12- bis 15-Jährigen, haben vor 14 Tagen im Regionalfinale in Stendal den 1. Platz erreicht und haben jetzt die große Chance sich in Griebo bei Wittenberg für Berlin zu qualifizieren."

Weiterhin wurden, stellvertretend für viele, die Elftklässlerin Vanessa Schediwy und Maximilian Reber aus der 12. Klasse für ihr Engagement im Sport sowie für ihren Einsatz als Schiedsrichter geehrt. Als bester Sportler der Schule wurde Dominic Illinger ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden bei der Feierstunde auch die guten Leistungen der Schwimmer des Börde-Gymnasiums Wanzleben hervorgehoben und gewürdigt. Mit dem Ende der Winterferien werden dann ab dem 13. Februar die Gymnasiasten in ihr nächstes Trainingshalbjahr starten.