Die Lindenallee in Wefensleben verliert einen Teil ihres Gesichts. Die namensgebenden Bäume entlang der Straße - rechterhand bergan - werden kommende Woche gefällt. Ein notwendiger Schritt, so die Gemeinde, um den Gehweg erneuern zu können.

Wefensleben l 17 Linden weniger werden die Allee zwischen den Fünfgeschossern der Wohnungsbaugesellschaft nach der nächsten Woche säumen. "Vom Fuß der Straße bis hoch zum Kinder- und Jugendheim werden die Bäume auf der ganzen rechten Seite gefällt", erklärt Bürgermeister Helmut Ebeling. Es sei eine "vorbereitende Maßnahme" für die Sanierung des Fußwegs, die anschließend erfolgen soll: "Noch ist es zwar abhängig vom Beschluss der Haushaltssatzung, aber ich gehe heute davon aus, dass wir das Projekt in diesem Jahr angehen können", sagte Ebeling am Mittwoch zur Volksstimme. Voraussetzung sei aber das Fällen der Bäume.

Deren Wurzeln haben dem Gehweg bereits durchweg ihren kräftigen Stempel von unten aufgedrückt: gebrochene Platten, wellige Bahnen und Stolperkanten von der Kolonie II bis hoch zum Bahnhof. An mehreren Stellen liegen die Wurzelarme bereits blank. "Ich hoffe, dass wir angesichts dieses zerstörerischen Zustands auf Verständnis für das Vorhaben treffen, obwohl ich weiß, dass Baumfällungen immer auch Kritik bei den Bürgern hervorrufen. Allerdings sollte man bedenken, dass eine gefahrlose Benutzung nicht mehr möglich ist, und es wird ja nicht besser", so Ebeling.

Der Gemeinderat hatte sich auf seiner Sitzung vor zwei Wochen einstimmig für die Entfernung der Bäume aus- gesprochen. Auf Basis dieses Beschlusses rücken am Montag auch schon die Holzfäller mit schwerem Gerät an. Die Linden werden der Reihe nach stückweise heruntergeschnitten, die Wurzeln dann ausgefräst. Ersatzpflanzungen, so Ebeling, würden später im Zuge der Neugestaltung eingeplant.

Für die Dauer der Fällarbeiten - voraussichtlich eine Woche - besteht ein Parkverbot in der Lindenallee. Um Kosten für den Abtransport möglichst zu sparen, bietet die Gemeinde das Holz zum Verkauf an. Bei Bedarf können sich die Bürger an Helmut Ebeling oder an die Bauverwaltung der Verbandsgemeinde Obere Aller wenden.

Kontakt: Helmut Ebeling 0171/4442483, Astrid Pilarczyk vom Bauamt Obere Aller: 039409/916 47

 

Bilder