Es ist ruhiger geworden um den Heimatverein Stemmern. Doch es gibt ihn noch, den kleinen Verein, der vor zehn Jahren gegründet wurde. Im Sommer soll der runde Geburtstag gefeiert werden. Schon jetzt beginnen die Vorbereitungen.

Stemmern l Am kommenden Mittwoch sind vor allem die älteren Bürger des kleinsten Ortsteils der Gemeinde Sülzetal im Stemmerschen Stübchen willkommen. In Vorbereitung der Geburtstagsfeier zum zehnjährigen Bestehen des Heimatvereins sollen Lebensläufe von Stemmeranern, vor allem älterer aufgeschrieben und festgehalten werden. Wie Brigitte Große berichtet, haben sich inzwischen vier Frauen bereiterklärt, über ihr Leben in dem kleinen Dorf Auskunft zu geben. Sie alle leben schon sehr lange in Stemmern und haben damit das Dorf auch in verschiedenen Epochen und Situationen erlebt.

Im Stemmerschen Stübchen, dem Domizil des kleinen Heimatvereins, sollen bis zum Sommer, wenn das Vereinsjubiläum gefeiert wird, Schautafeln mit den Lebensläufen entstehen. Ab dem 12. Februar werden daher vierzehntägig im Stübchen Treffen mit den Leuten stattfinden, die bereit sind, über ihr Leben zu erzählen. Natürlich sind auch andere Interessierte willkommen, wie Brigitte Große betont, denn auch eine Lesestunde mit gemeinsamem Kaffeetrinken sei geplant. "Denn mit unseren Zusammenkünften wollen wir uns vor allem bei unseren Senioren bedanken, die uns über all die Jahre die Treue gehalten haben", meint Brigitte Große. Sie, Heike Hlady und Carola Schneider sind die verbliebenen aktiven Mitglieder des Vereins.

Der Heimatverein Stemmern wurde am 26. Januar 2004 gegründet. Zu dieser Zeit gab es das Stemmersche Stübchen schon. Das kleine Haus mit einer wechselvollen Geschichte wurde Schritt für Schritt ausgestaltet. In den zahlreichen kleinen Räumen wird die Geschichte Stemmerns lebendig, wurden viele Erinnerungen, auch von Bürgern, die längst verstorben sind, aufbewahrt.

Viele Sonderausstellungen wurden in den vergangenen Jahren gestaltet, wurde beispielsweise an die Stemmersche Schulgeschichte erinnert, wurden Ausstellungen zu den Stemmerschen Vereinen und mit altem Spielzeug gezeigt. An dieser Stelle sei auch an einen Teddy-Nähkurs erinnert, an dem Vereinsmitglieder und die Stemmeraner viel Freude hatten. Mit den Teddys wurde ebenso eine Ausstellung gestaltet. So manche Schulklasse schaute sich im Stübchen um und konnte Geschichte hautnah erleben.

Mit zahlreichen Veranstaltungen machte der Verein von sich reden. Zur Erntezeit hieß es: "Alles Tolle aus der Knolle" oder "Rund ums Korn". Immer wieder sind es vor allen Dingen die Dekorationen , die zu Ostern, zum Herbst oder zur Weihnachtszeit in das Stübchen einladen.

Zahlreiche Veranstaltungen wurden gemeinsam mit dem Kindergarten durchgeführt. Zu Ostern kam der Osterhase, zur Weihnachtszeit wurde eine Märchenstunde veranstaltet und die Schulanfänger "ernteten" ihre Schultüten vom Schultütenbaum.

Einmal im Monat öffnet sich das Stemmersche Stübchen. Zu besonderen Anlässen wie Ostern, Herbst oder Weihnachten können dann große und kleine Leute auch gemeinsam basteln. Das Stemmersche Stübchen beherbergt übrigens auch eine Bücherstube. Hierher können die Leseratten Stemmerns kommen und am Öffnungssonntag des Hauses sich mit neuem Lesestoff versorgen.

Bilder