Mit seinem Plattdeutschen Kaffeeklatsch schafft der Trachten- und Brauchtumsverein in Ummendorf nicht nur eine beliebte Plattform zum Klönen, sondern tut auch immer alles, um ein Fenster in die "alte Welt" zu öffnen. Diesmal wird der Blick auf geflochtene Weidenruten und ähnlich verarbeitetes Material gelenkt.

Ummendorf l Die thematisch wechselnden Mitbringsel und Ausstellungsstücke haben Tradition wie die Veranstaltung selbst. Jahr für Jahr lassen sich die Ummendorfer Brauchtumspfleger um Vereinsvorsitzende Kerstin Blume ein gegenständliches Motto einfallen, das den bunten Nachmittag beim Plattdeutschen Kaffeeklatsch handfest unterfüttert und in Bezug zum alten Bördeleben steht.

Rezeptblätter wurden in den Vorjahren schon zusammengetragen, auch einst übliche Taufpräsente und Kleidungsstücke oder verzierte Sammeltassen und Weingläser. "Stets geht es darum, auf diese Weise an frühere Zeiten zu erinnern und teils ganz neue Einblicke in die alte Welt zu gewähren", so Vereinssprecherin Sigrid Prier. Beim nächsten Kaffeeklatsch (Sonnabend, 22. Februar, 14.30 Uhr, Sporthaus) soll das anhand von Körben und Kiepen geschehen. "Insbesondere Kiepen sind heutzutage ja kaum mehr Gebrauch, jedenfalls nicht mehr in damaliger Funktion", so Prier. Darum ergeht im Vorfeld vom Verein an die Gäste der Aufruf, möglichst alte und/oder originell gestaltete Körbe und Kiepen zum Kaffeeklatsch mitzubringen.

Auf den eigenen Höfen und Dachböden sind die Vereinsmitglieder bereits fündig geworden, für eine kleine zierende Auswahl alltagstauglicher Flechtkunst nebst dazugehöriger Episoden ist gesorgt. "Das Stöbern in den alten Sachen, dann das gemeinschaftliche Begutachten, Erinnern und Fachsimpeln bereitet allen Beteiligten immer viel Spaß", weiß Prier. "Auch kleine Wortbeiträge zum Thema wären wünschenswert."

Garantiert nicht auf den plattdeutschen Mund gefallen ist Eva Brandt. Das Ehrenmitglied des Vereins wird auch diesmal wieder die Moderation des Nachmittags übernehmen. "Noch so eine liebgewonnene Tradition", sagt Sigrid Prier, "Frau Brandt ist immer für eine passende Anekdote gut und wird bestimmt auch diesen Kaffeeklatsch mit ihren Erzählungen bereichern."