Heute ist Valentinstag. Doch während es am Tag der Verliebten mit lediglich einer Trauung auf dem Wanzleber Standesamt wohl eher romantisch-ruhig zugehen wird, haben die Floristen traditionell alle Hände voll zu tun. Schließlich sind Blumen das beliebteste Valentinstagsgeschenk. Doch über was freuen sich an solch einem Tag die "Blumenmädchen" selbst?

Wanzleben l Auch wenn heute Valentinstag ist und sich die Floristen in ihren Geschäften vor einem Ansturm auf die Rosen-Auswahl wohl kaum retten können, zieht ins Wanzleber Standesamt am Tag der Verliebten nur ein einziger Brautstrauß ein.

Nur ein Liebespaar hat sich den Valentinstag als Hochzeitsdatum ausgesucht. Das Jawort werden sich die beiden Turteltauben um 13 Uhr im Rathaus geben. Die Valentinstagszeremonie ist für die Wanzleber Standesbeamten erst die zweite Trauung des Jahres. Das erste Paar hatte hier die diesjährige Hochzeitssaison mit seinem Eheversprechen bereits am 2. Januar eingeläutet. Das teilte gestern Standesbeamter Christian Filly mit.

Wer allerdings alle nötigen Unterlagen in seinem Hochzeitsmäppchen beisammen hätte, könnte sich heute von 9 bis 12 Uhr oder von 13.30 bis 15 Uhr auch spontan das Eheversprechen geben, gab er an. Als Hochzeitsdatum scheint sich der 14. Februar bei den Heiratswilligen jedoch noch nicht durchgesetzt zu haben. Sowohl im Vorjahr als auch 2012 habe sich kein einziges Paar am Tag der Verliebten in der Stadt Wanzleben - Börde trauen lassen, erzählt Filly. Für das laufende Hochzeitsjahr würden dem Verwaltungsmitarbeiter bis Oktober bereits 65 Anmeldungen vorliegen.

Nägel mit Köpfen für ihre Valentinstag-Speziallieferung hatte bereits gestern in Wanzleben Floristin Anja Pommerenke gemacht. "Um am Valentinstag rote Rosen anbieten zu können, heißt es früh aufstehen. Punkt 5 Uhr morgens muss man beim Blumengroßhandel in Magdeburg sein. Dann beginnt sprichwörtlich die Schlacht am kalten Buffet", erklärt die 36-Jährige, die Mitglied im Floristenfachverband ist. Auf die Frage worüber sich eigentlich Floristinnen am Valentinstag freuen, antwortet sie kurz und knapp: "Über Blumen. Kein Witz. Hauptsache es ist individuell." Und während ihr Herz sowie das ihrer Angestellten Anja Wach (26) aus Domersleben beim Anblick französischer Tulpen oder ausgefallener Rosen höher schlägt, schwärmt Floristinkollegin Manuela Dänicke (53) aus Klein Wanzleben für Orchideen in allen Größen und Farben.

In der Stadt Wanzleben - Börde haben heute in insgesamt neun Blumenläden, die es hier laut Gewerbamt gibt, alle Verliebten die Qual der Wahl. Groß Rodenslebens Floristin Kerstin Sander empfiehlt die Farbvarianten rot, rosa und weiß. "Ich selber freue mich auch immer über Blumen. Am liebsten mag ich weiße Rosen."

Bilder