Gesucht und gefunden hat die Grundschule "Am Ginkgo Patt" auch in diesem Jahr wieder ihre Tischtennis-Minimeister. Das Winterturnier in der Harbker Sporthalle hat Tradition und bringt immer wieder auch einige Talente hervor.

Harbke l Ohne Turbine läuft nichts. "Der Harbker Sportverein ist uns immer eine riesige Unterstützung und gewährleistet einen reibungslosen Ablauf", lobt Schulsekretärin Juliane Steinlage die hilfreichen Männer von der Turbine-Tischtennisabteilung. Namentlich diesmal: Hans Jürgen Fritze, Frank Jäger und Gerd Uhe, die das Turnier nicht nur organisatorisch bestens im Griff hatten, sondern dem Nachwuchs auch geduldig mit Rat und Tat im Umgang mit der "Kelle" zur Seite standen.

Es war wieder Minimeister-Zeit in der Sporthalle - traditionell um die Winterferien herum und mit aufgeregten, eifrigen Teilnehmern. Zunächst spielten sich die "Großen", also die Dritt- und Viertklässler die Bälle zu. Damit es ausgeglichen fair zugehen konnte, teilten die Fachmänner vom Sportverein die Kinder nach einer kurzen Sichtung in verschiedene Leistungsgruppen ein. Das sorgte in der Bestenermittlung für Duelle auf Augenhöhe und spannende Spiele. Luis Heger und Mailin Masa erwiesen sich in dieser Altersklasse letztlich als formstärkste "Plattenkünstler".

Jan Huth-Bormann und Samantha Jäger erspielten sich den Turniersieg unter den Erst- und Zweitklässlern. "Für einige Kinder war es hier die erste Begegnung mit dem Tischtennisball, und manch ein Kind war dann traurig, als es ausscheiden musste", so Juliane Steinlage. Aber Trost war schnell gefunden. Eine Teilnehmerurkunde zur Belohnung nahmen am Ende alle stolz in Empfang, und die Jüngsten können sich im nächsten Jahr neu beweisen: "Unsere Schule wird sich dann wieder an den Minimeisterschaften beteiligen, bis dahin kann man fleißig üben. Auf jeden Fall hat es den Kindern wie Erwachsenen einmal mehr großen Spaß gemacht."