Eine positive Bilanz haben die Mitglieder der Hadmersleber Schützengesellschaft gezogen. Nach den Vorstandswahlen wurde der bisherige Vorsitzende Jörg Gildemeister im Amt bestätigt.

Hadmersleben l Die Schützengesellschaft Hadmersleben, 1703 gegründet und 1993 wieder aktiviert, gehört zu den ältesten Schützenvereinen der Region. Derzeit hat der Hadmersleber Verein 99 Mitglieder.

Eine wichtige Aufgabe der Jahresversammlung war es jetzt, Bilanz zu ziehen und die Vorhaben für das Jahr 2014 zu planen. Doch zu Beginn hat der Vorsitzende, Jörg Gildemeister, vor den 46 Teilnehmern zunächst über das zurückliegende Vereinsjahr gesagt: "Im Veranstaltungsplan 2013 waren 25 Aktivitäten unterschiedlichster Art beschlossen worden. Davon ist lediglich eine Veranstaltung - der Tag der offenen Tür - ausgefallen. Damit haben wir fast das gesamte angedachte Spektrum abgearbeitet. Das war eine große organisatorische Leistung, auf die wir alle stolz sein können."

Vor allem die vereinsinternen Veranstaltungen wie beispielsweise Maibaumaufstellen, Adlerschießen oder das Schießen auf den Nikolaus-Sack, hätten dazu beigetragen, das Vereinsleben zu verbessern. Zusätzlich beteiligten sich die Schützen an Kreismeisterschaften und Schießveranstaltungen anderer Vereine.

"Der Vorstand geht davon aus, dass sich die Vereinsmitglieder auch in diesem Jahr an den anstehenden Arbeiten beteiligen."

Den Vereinshöhepunkt stellt jährlich das Schützenfest im Rahmen des Hadmersleber Volks- und Vereinsfestes dar. "Zusammen mit den anderen Vereinen haben wir unseren Teil zum Gelingen des Festes beigetragen. Besonders gelungen war die Festveranstaltung. Allerdings hätten hier mehr Schützen teilnehmen können", stellte Jörg Gildemeister fest.

Bei zwei Arbeitseinsätzen haben jedes Mal 25 bis 30 Vereinsmitglieder Hand angelegt, um die Schießstände auf Vordermann zu bringen, wie Gildemeister weiter sagte. Neben den ständigen Wartungs- und Aufräumarbeiten würde es auch in diesem Jahr auf dem Schießplatzgelände etliche Reparaturarbeiten zu leisten geben. "Die Gummimatten in den Kugelfängen müssen ausgetauscht werden, das Dach des Pilzes lässt Wasser durch und Farbanstriche sind ebenso notwendig. Der Vorstand geht davon aus, dass sich die Vereinsmitglieder auch in diesem Jahr an den anstehenden Arbeiten beteiligen. Nicht zuletzt hoffen wir auf unsere `Rentnerbrigade`, die sich hoffentlich in diesem Monat gründet", so der Vereinsvorsitzende.

Jörg Gildemeister machte zudem in seinem Bericht darauf aufmerksam, dass intensiv darüber nachgedacht werden müsse, welche umfassenden Investitionen 2014 beginnen sollten. Zur Debatte stehen die Fassadengestaltung mit Isolierung des Schützenhauses oder der Anbau eines Luftgewehr-Sanden, der vor allem für die Nachwuchsarbeit wichtig sei.

"Eine weitere wichtige Aufgabe will und muss der Verein in diesem Jahr unbedingt in Angriff nehmen. Und zwar die Aktualisierung und Verbesserung unserer Internetseite als wichtiger Bestandteil einer guten Öffentlichkeitsarbeit. Einige Mitglieder haben sich inzwischen bereit erklärt, daran zu arbeiten", berichtete Jörg Gildemeister.

"20 Jahre sind eine lange Zeit und einiges ist schon in Vergessenheit geraten. Es wird somit höchste Zeit, mit der Archivierung zu beginnen."

Zur Mitgliederstatistik sagte der Vereinsvorsitzende, dass die Schützengesellschaft erstmals mit 99 unter der magischen Zahl von 100 liege. Aber das würde ihm nicht so großes Kopfzerbrechen bereiten wie die Tatsache, dass dem Verein 86 Männer, aber nur 13 Frauen angehören. Bemerkenswert sei für ihn auch die Tatsache, dass zum Verein nur 36 Mitglieder aus der unmittelbaren Umgebung gehören. Die Landeshauptstadt ist gar mit elf Mitgliedern vertreten, der Rest kommt aus Halberstadt, Halle, Hamburg, Berlin oder Niederbayern. "In welche Richtung die Mitgliederwerbung gehen muss, ist hier wohl eindeutig zu erkennen", so Gildemeister.

Bevor die Vereinsmitglieder einen neuen Vorstand wählten, hatte der Vereinsvorsitzende noch eine Bitte. Alle Vereinsmitglieder sollten zu Hause in Schubkästen und Schränken nachschauen, ob sich hier nicht noch Material wie Zeitungsberichte und Fotos von Beginn der Bautätigkeit bis zu den Feierlichkeiten aus den vergangenen Jahren finden lassen. "Unser Verein wurde 1993, also vor 20 Jahren wieder aktiviert. Und 20 Jahre sind eine lange Zeit, einiges ist schon in Vergessenheit geraten. Es ist somit höchste Zeit, mit der Archivierung zu beginnen", mahnte der Vorsitzende an. Der auch nach der neuerlichen Vorstandswahl dieses Amt inne hat, denn die Mitglieder haben Jörg Gildemeister in dieser Funktion bestätigt. Zweiter Vorsitzender ist Norbert Schulz, Schatzmeister Hans-Ulrich Göllner. Weitere Vorstandsmitglieder sind Dr. Wolfgang Stöpel, Mike Kuhfuß, Marita Schmidt und Mathias Strang. Der Vorstand der Schützengesellschaft wurde für drei Jahre gewählt.

Bilder