Haldensleben l In zwei Seminaren haben sich am Wochenende Mitglieder der Feuerwehren des Landkreises fortgebildet. Der Landkreis hatte zum einen eine Fortbildung für die Kreisausbilder "Atemschutzgeräteträger" und zum anderen ein Seminar für die Katastrophenschutzeinheit "Fachdienst ABC" organisiert.

Im Rahmen der Fortbildung für die Kreisausbilder wurde die laufende Atemschutzaus- und -fortbildung besprochen und optimiert. Außerdem gab es eine Auffrischung in ihrem Themengebiet "Atemschutz". "Nachdem verschiedene Begrifflichkeiten durchgesprochen wurden, welche oft einer Verwechselungsgefahr unterliegen, schulte ein externer Dozent die Führungskräfte auf dem Gebiet der Atemschutzdokumentation und des Atemschutznotfalls", erklärte Kreisausbildungsleiter Steven Kraft. Am späten Nachmittag klang die Fortbildung mit einer Frage- und Gesprächsrunde aus.

Der Landkreis Börde ist nach dem Katastrophenschutzgesetz des Landes für die Aufstellung und Sicherstellung der Einsatzbereitschaft der Fachdienste zuständig. Aus diesem Grund hatte der Landkreis als untere Katastrophenschutzbehörde gemeinsam mit den Führungskräften der Katastrophenschutzeinheit "Fachdienst ABC" das zweite Seminar am Wochenende konzipiert. Einsatzkräfte vom Fachdienst ABC, Bereitschaftsführer und Zugführer des Fachdienstes Brandschutz 1 und 2 sowie Vertreter des Fachdienstes Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen nahmen an dem Seminar teil.

Themen waren unter anderem die Zusammenarbeit von Rettungsdienst und Feuerwehr bei einem ABC-Einsatz, das Abarbeiten eines A-Einsatzes ohne die Angabe von Strahlenquellen, systematisches Vorgehen beim B-Einsatz und die Möglichkeiten des Technischen Hilfswerkes beim ABC-Einsatz, teilten die Organisatoren mit.