Oschersleben (rdö) l Mit 21 Kandidaten gehen die Sozialdemokraten am 25. Mai bei den Wahlen zum Oschersleber Stadtrat an den Start. "Mit diesen Personalvorschlägen auf der Liste wollen wir ein gutes Ergebnis einfahren", wie der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Olaf Schönefuhs, mitteilt. "Wir haben einen ausgewogenen Personalmix von erfahrenen Kommunalpolitikern und neuen Leuten und streben mehr als zehn Sitze im Stadtrat an", so der SPD-Ortschef.

Als SPD-Spitzenkandidat auf Listenplatz 1 wird der bisherige Fraktionschef Burkhard Kanngießer ins Rennen gehen. Ihm folgen mit Petra Peters, Wolf-Uwe Venske und Werner Mormann drei weitere bereits im Stadtrat sitzende Sozialdemokraten.

Auf der SPD-Kandidatenliste sind aber nicht nur Parteimitglieder zu finden. "Wir haben auch parteilose Personen gewonnen, die für uns kandidieren", sagt Olaf Schönefuhs. Dabei handelt es sich zum Beispiel um den Altbrandsleber Ortsbürgermeister Herbert Wilke und die beiden Feuerwehrleute Bernd Dedecke und Heiko Lindecke. "Unsere Kandidatenliste schließen die parteilose Anke Hustedt und das SPD-Kreistagsmitglied Wolfgang Zahn ab", informiert der SPD-Ortsvorsitzende.

Wie Schönefuhs weiter informiert, habe die SPD in der zurückliegenden Legislaturperiode "eine sehr gute Arbeit im Stadtrat geleistet". So seien einige Dinge durch die Sozialdemokraten mit bewirkt worden, "die Oschersleben in seiner Entwicklung vorangebracht haben". Auch habe sich die SPD frühzeitig zum Erhalt der Badelandschaft ausgesprochen und auch in der Standortfrage klare Position bezogen. "Wir möchten weiterhin einen guten Beitrag leisten, um in Oschersleben positive Akzente zu setzen und verstehen uns auch als Partner der Verwaltung. "Große Projekte wie die Bebauung der Vorburg sind kein politisches Einzelwerk, hier ist die Geschlossenheit vieler Ratsmitglieder gefragt", so Schönefuhs.