Erst wurde gewandert, dann geschossen. Der Ausleber Schützenverein hatte am Sonnabend abermals zu einer Wanderung mit einem anschließenden Sponsoren-schießen eingeladen. Und zahlreiche Teilnehmer waren gekommen.

Ausleben l Seit gut 20 Jahren gibt es in der Großgemeinde Ausleben einen Schützenverein. Der ist zwar recht klein, bereichert aber dennoch das Freizeitangebot des Ortes mit verschiedenen Aktivitäten. Darin jedenfalls waren sich am Sonnabend die Teilnehmer einer Wanderung in den Frühling einig, die die Ausleber Schützen organisiert hatten. Und nicht nur diese Wanderung. Denn danach stand auch noch ein Sponsorenschießen auf dem Programm.

Zu dieser Veranstaltung hatte der Vereinsvorsitzende Dieter Heinemann nicht nur Schützenfrauen und Schützzenmänner begrüßt, sondern auch Freunde und Sponsoren des Vereins, die nach der offiziellen Begrüßung allesamt einen Rundkurs durch und um den Ort in Angriff genommen haben. Auch wenn der Himmel mit Wolken verhangen war, begaben sich die Wanderer gut gelaunt auf den Weg.

Vom Schützenheim aus ging es vorbei an Vorgärten, rauschenden Bächen sowie Feld und Flur. Alle freuten sie sich über die erwachende Natur. Unterwegs gab es so manches romantisches Fleckchen Erde zu entdecken. Und die anwesenden Gartenfreunde kamen dabei beispielsweise schnell ins Fachsimpeln, was jetzt alles für die spätere Ernte getan werden muss.

Am Vereinsheim wieder angekommen, wurde gemeinsam Kaffee getrunken. So gestärkt begann der zweite Programmpunkt: das Sponsorenschießen.

Da waren nun eine ruhige Hand und ein sicheres Auge gefragt. Bei der Auswertung hatten dann Jeanette Wendt und Klaus Akolk die Nase vorn. Dafür gab es Gratulationen und Siegerpokale.

In gemütlicher Runde ließen die Schützen und ihre Gäste diesen ersten Höhepunkt des Jahres ausklingen. Dabei war immer wieder zu hören: "Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei."