Oschersleben l Eines sei vorweg gesagt: Die sieben Hügel sind allesamt geblieben. So dass sich die Oschersleber Awo-Kindertagesstätte an der Ecke Breitscheidstraße/Wilhelm-Heine-Straße auch nach dem großen Arbeitseinsatz am Sonnabend ganz getrost wie bisher "An den sieben Bergen" nennen darf.

Aber ansonsten sieht es am heutigen Montag auf dem etwa 2000 Quadratmeter großen Freigelände doch etwas anders aus als noch am Freitag. Denn die mehr als 40 fleißigen Frauen und Männer haben sich am Sonnabend beim Frühjahrsputz sehr viel Mühe gegeben. Mit Spaten, Harken, Hacken, Pinseln, Schippen und vielen anderen Geräten ist ganze Arbeit geleistet, der Winterdreck beseitigt und alles für die wärmere Jahreszeit vorbereitet worden.

So haben die Eltern und Erzieherinnen beispielsweise Spielgeräte und Zäune gestrichen, die Flächen unter den Klettergerüsten und an anderen Stellen umgegraben, den Spielhügel, das Hochbeet oder auch den Tastpfad auf Vordermann gebracht wie auch an der Bewegungsbaustelle gründlich geharkt und einen Baumstamm befestigt.

Zudem wurden sämtliche Rabatten neu bepflanzt. Vor allem mit Stiefmütterchen und Osterglocken. Und damit diese Frühblüher auch wirklich blühen, sind sie sogleich tüchtig gegossen worden.

Und dann haben sich vor allem die männlichen Helfer auch den Sandkasten vorgenommen. Da haben sie den Sand nicht nur aufgelockert und die Umrandung in Ordnung gebracht. Auch sind etliche Kubikmeter Spielsand ausgetauscht worden.

"Etwa 30 Zentimeter müssen laut Vorschrift jedes Jahr abgetragen und durch neuen Sand ersetzt werden", sagt Erzieherin Andrea Pulver, die aber vor allem für die Arbeiten am Spielhügel verantwortlich war. Wie auch jede andere Erzieherin der Tagesstätte laut Einsatzplan eine ganz konkrete Aufgabe hatte.

So dass alles reibungslos geklappt hat und kurz nach der Mittagsstunde erledigt war. "Wir möchten uns bei allen fleißigen Helfern sehr bedanken, von denen uns die meisten jedes Jahr unterstützen", so Andrea Pulver.