"Was ist geworden aus...?" - heißt die neue Serie der Volksstimme. Dinge, die vielleicht schon in Vergessenheit geraten sind, sollen dabei noch einmal aufgegriffen werden. Heute: das ehemalige Internat auf der Unterburg der Wasserburg Egeln.

Egeln l "Wird Internat zum Haus der Vereine?" - das schrieb die Volksstimme am 1. September 2008. Nach gut fünfeinhalb Jahren ist es daher Zeit, nachzufragen, was aus diesem Vorhaben geworden ist. Reinhard Luckner hatte damals erklärt, dass man Vereinen im alten Internat auf der Unterburg der Wasserburg Räume anbieten wolle, die sie als Büro und Versammlungszimmer nutzen könnten. Und tatsächlich. In einigen Räumen haben Egelner Vereine schon einen Platz gefunden. "Der Volleyball-Verein, der Egelner Sportverein und auch die Bördetrachtengruppe haben ihre Räume bereits bezogen", erklärt der Bürgermeister Reinhard Luckner. Man hält also weiterhin an der Idee fest, dass das alte Internat wieder belebt wird. "Sobald weitere Räume hergerichtet sind, können auch weitere Vereine dort einziehen", so der Stadtchef weiter. Das betrifft den rechten Flügel der ehemaligen Drachenschwanzscheune. Im linken Teil will man Räume für die Verbandsgemeinde vorhalten. "Wir denken da an die Nutzung als Archiv", erklärt Reinhard Luckner. Damit könnten den Mitarbeitern der Verwaltung lange Wege bis zu den ausgelagerten Archiven in den Gemeinden erspart werden.

Doch mit den Räumen des Internates hat man noch mehr vor. "Die Wasserburg ist bereits kulturelles Zentrum der Stadt Egeln. Daher haben wir uns überlegt, auf der Unterburg auch ein Sozialzentrum einzurichten", macht der Bürgermeister neugierig und erklärt gleich, was er damit meint. "Der Christophorus-Laden und die Kleiderkammer sollen hier neue Räumlichkeiten bekommen", macht der Bürgermeister deutlich und zeigt auf den rechten Teil des alten Internates. Die Vorbereitungen dafür laufen, so dass schon Mitte des Jahres mit einem Umzug des Christophorus-Ladens aus dem Breiteweg und der Kleiderkammer, ebenfalls aus dem Breitweg, auf die Unterburg gerechnet werden kann.