Domersleben l Die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr des Landes hat Dienstagabend Domerslebens langjähriger Jugendfeuerwehrwart Mirko Müller verliehen bekommen. Die Ehrennadel bekam er von Landesjugendfeuerwehrwart Michael Kiel für seine Verdienste beim Aufbau und Gestaltung der traditionsreichen Nachwuchsarbeit in der Feuerwehr Domersleben überreicht. Die Jugendwehr zählt hier aktuell 17 Mitglieder. Der 36-Jährige, der die Auszeichnung sichtlich gerührt annahm, ist seit 2004 in der Jugendfeuerwehr tätig, seit 2009 ist er stellvertretender Jugendwart.

Zu der Gratulantenschar gehörten Domerslebens stellvertretender Ortswehrleiter Ralf Schmidt, Ortsbürgermeister Hartmut Thiele, Stadtwehrleiter, Burkhard Wegner, die Verbandsjugendfeuerwehrwartin des Feuerwehrverband Börde Christine Peter sowie Verbandsvorsitzender Ulf Nohr. Landesjugendfeuerwehrwart Michael Kiel, der das Gerätehaus der 1896 gegründeten Domersleber Feuerwehr erstmals besuchte, erklärte, dass diese hohe Ehrung Mikro Müller hätte bereits zur Jahresversammlung der Wehr überreicht werden sollen. "Doch wie es im Leben so ist, kommt es oft anders als gewünscht. Ein Formfehler und der ,Abstimmungsteufel` hatten zu dieser Auszeichnungsverzögerung geführt", erklärt Ulf Nohr.

Stadtwehrleiter Burkhard Wegner betonte bei dem Treffen, dass die Domersleber Wehr ein zuverlässiger Partner im Verbund der Stadtfeuerwehr Wanzleben - Börde ist, die gleichzeitig auch das Gemeinschaftsleben in der knapp 2000-Seelen-Gemeinde aktiv mitgestaltet.

Die 15 aktiven Kameraden, darunter zwei Frauen, sind in diesem Jahr bereits schon zu vier Einsätzen gerufen worden.