Die Gemeinderäte in der Oberen Aller werden am 25. Mai neu gewählt. 141 Bewerber stellen sich zur Wahl, um eines von 92 Ratsmitglieder zu werden.

ObereAller l Insgesamt werden in den Gemeinderäten der sieben Gemeinde der Verbandsgemeinde Obere Aller nach dem 25. Mai 92 Sitze zu besetzen sein. "In den Gemeinden Hötensleben und Eilsleben sind das jeweils 16 Sitze und in allen anderen Gemeinden sind es jeweils zwölf Sitze", fasst der Wahlleiter der Verbandsgemeinde Obere Aller, Frank Frenkel, zusammen. Die Anzahl der Sitze in den Gemeinderäten richtet sich nach den Einwohnerzahlen der jeweiligen Gemeinde.

Frenkel konnte nach dem Bewerbungsschluss am 31.März auch feststellen, dass es in keiner Gemeinde zu wenig Bewerber gibt. Der Wahlausschuss hat mit einer Ausnahme alle Wahlvorschläge zugelassen. Insgesamt gibt es 141 Bewerber, die künftig in den Gemeinderäten im Bereich der Oberen Aller mitbestimmen möchten. Sie kandidieren entweder über die Listen der Parteien oder Wählergruppen oder als Einzelbewerber. Spitzenreiter ist die CDU, die in den Gemeinden 50 Kandidaten ins Rennen schickt. Die fünf Wählergruppen haben 42 Bewerber aufgestellt, die SPD 33, die Linke acht, die FDP zwei und die Grünen einen. Auch fünf Einzelbewerber gehen auf Stimmenfang.

Der Bürgermeister von Hötensleben, Dieter Buchwald, gehört ebenfalls zu den Bewerbern. "Er hat im Vorfeld erklärt, dass er bei Wahlerfolg zugunsten seines Bürgermeisteramtes auf sein Mandat im Rat verzichtet", so Frank Frenkel.