Bevor die Jungen und Mädchen der Grundschule Osterweddingen in die Ferien starteten, ließen sie mit einer Projektwoche den Frühlings ins Schulhaus.

Osterweddingen l Die ersten warmen Sonnenstrahlen, fröhliches Vogelgezwitscher und emsiges Bienengesumme, Blüten und Blumen und frisches Grün - der lang erwartete Frühling ist endlich angekommen. In der Grundschule Osterweddingen wurde die Frühjahrsmüdigkeit gar nicht erst zugelassen. Im Gegenteil, hier herrschte rege Betriebsamkeit in und an der Schule. Ob Werkstattunterricht oder Angebot - überall waren die Themen Frühling und Ostern im Rahmen einer Projektwoche allgegenwärtig.

Die Kinder lernten viel Interessantes über die Jahreszeit und Bräuche zur Osterzeit. Frühblüher wurden bestimmt und Singvögel beobachtet. Die auf dem Fensterbrett gezüchteten Frühblüher wurden in den Schulgarten und in die Rabatten vor der Schule gesetzt. Auch die erste Saat wurde in die Beete des Schulgartens eingebracht.

Für das gesunde Frühstück verarbeiteten die Schüler frische Kräuter zu Frühlingsquark. Auch beim Müsli und Obstsalat waren eigene Kreationen gefragt.

Mit großem Appetit wurde alles verspeist. Die Arbeitsgemeinschaft "Kochen und Backen" bereitete so manche Osterleckerei zu, und es roch im ganzen Schulhaus verlockend nach Eierkuchen. Ostereier wurden bemalt, gefärbt und marmoriert, Osterkränze, -karten und -körbchen gebastelt.

Mit der Präsentation in der Turnhalle endete die Projektwoche. Es wurde fröhlich gesungen und Gedichte vorgetragen.

Applaus gab es für die erfolgreichen Teilnehmer der 2. Stufe der Matheolympiade. Josefine Hübler und Robin Dahlke erhielten von Schulleiterin Petra Meyer vom Förderverein der Schule gesponserte Kinogutscheine für ihre tolle Leistung. Auch Sara Langer und Vivien Nettlich wurden ausgezeichnet. Beide belegten erste und zweite Plätze bei den Kreismeisterschaften im Tischtennis. Nun werden sie die Schule bei den Landesmeisterschaften vertreten.

Bevor es in die Osterferien ging, sorgte auch der Osterhase noch für eine vorzeitige Überraschung. Über 100 Ostereier hatte dieser auf dem Schulgelände versteckt. Die Kinder hatten viel Spaß beim Suchen und Finden.

Auch für den Schul-Förderverein gab es eine Überraschung. Der Bundesverband der Fördervereine Deutschlands hatte unter seinen Mitgliedern einen Preis für die besten Projekte des Jahres 2013 ausgelobt. Die Freude war natürlich bei allen Beteiligten groß, dass die im Vorjahr durchgeführte Mittelalter-Projektwoche mit einer Prämie nebst Urkunde bedacht wurde.

Während der Mittelalter-Projektwoche haben sich Kinder und Lehrer mit Unterstützung des Fördervereins sehr intensiv mit dem Leben im Mittelalter beschäftigt. Jeden Tag wurde unter freiem Himmel mit den sehr einfachen Mitteln der damaligen Zeit gekocht, auch ein Ofen musste angeheizt werden. Aus den Jungen wurden Ritter und Knappen, die Mädchen wurden zum Burgfräulein. Alle Schüler erlernten einen mittelalterlichen Tanz, der zur Projektpräsentation aufgeführt wurde. Es waren Seifen gekocht worden, und auch das Körbeflechten gehörte dazu. Der Förderverein hatte seinerzeit das Projekt finanziell unterstützt.