Gut ein Dutzend Osterfeuer haben in den vergangenen Tagen in Oschersleben und den Ortsteilen geleuchtet. Dazu lockten auch Kultur und Kulinarisches.

Oschersleben/Neindorf/Schermcke/Hordorf l Bereits am Donnerstagabend begrüßten die Einwohner Neindorfs und ihre Gäste den Frühling. Auf dem Platz vor dem Gerätehaus am Ortseingang aus Richtung Oschersleben hatten die Feuerwehrleute und ihre Helfer ein mächtiges Feuer entzündet, an dem sich die Gäste erwärmten und unterhaltsame Stunden verbrachten.

Zum Osterfeuer eingeladen hatten die Freiwillige Feuerwehr und ihr Förderverein. Wehrleiter Mathias Bange und Fördervereinsvorsitzender Hans-Joachim Sperling zeigten sich zufrieden über den Besuch der Veranstaltung. Am Grill brutzelten die Fördervereinsmitglieder Jürgen und Ingolf Winter Schmorwürste und Buletten.

Das wohl größte Brauchtumsfeuer hatte Schermcke am Sonnabend zu bieten. "Wir konnten in diesem Jahr viel Holz aus der Gemeinde verwenden, weil mit vereinten Kräften die benachbarte Grünanlage auf Vordermann gebracht wurde. Da fiel so einiges ab", verriet Ortsbürgermeister Marcel Ott. Auch der Osterhase hatte sich unter die Gäste gemischt und nicht nur an die Kinder Kleinigkeiten zu verschenken.

In Hordorf läutete der Spielmannszug der Freiweilligen Feuerwehr mit einem kleinen Marsch von der Ortsmitte den festlichen Abend ein. Im großen Zelt wurde dann bis spät in den Abend gefeiert.

Mit einem besonderen Service wartete der Fliegerclub Oschersleben auf. Um den langen Weg vom Parkplatz bis zum Osterfeuer auf der Landebahn nicht zu Fuß zurücklegen zu müssen, organisierte der Vereinsnachwuchs einen Shuttle-Service mit dem Flugplatz-Bulli. Der stellvertretende Vorsitzende Dirk Spieler freute sich indes über die zahlreichen teils vereinsfremden Besucher und wies schon einmal auf das "Anfliegen" am 1. Mai hin.

   

Bilder